Donnerstag, 24. Januar 2013

Fashion Week Day 4.

Ein aller letztes Mal früh aufstehen. Ein letztes Mal die hohen Schuhe an die geschwollenen Füße ziehen. Ein letztes Mal zum Zelt fahren. Ein letztes Mal alle lieb gewonnenen Bloggermädels in den Arm nehmen, bevor sie sich wieder in alle möglichen deutschen Städte verstreuen.

Fashion Week 2013. Friday, 4. Day. 


09:30 Uhr.
Alles tut weh. Duschen. Immernoch tut alles weh. Das letzte Outfit der Fashion Week liegt schon zurecht gelegt auf dem Stuhl und freut sich darauf, auch endlich ausgeführt zu werden. Müde Augen schminken macht keinen Spaß, muss in diesem Falle aber einfach sein. Den Nachbarn, der schon lang als unser unbiologisches Familienmitglied gilt, anrufen und fragen, ob er in letzter Sekunde Lust hat, mit zur Fashion Week zu kommen. Nach ein bisschen Überredungskunst eben diesen unbiologischen Bruder einsammeln und zusammen zum Zelt fahren. 

11:28 Uhr.
Schon wieder viel zu spät am Zelt sein, was nicht schlimm ist, weil the one and only Leni noch noch später ist. Counter, Karten abholen, Jacken aufgrund höchster Zeitnot dem netten Garderobenmensch entgegenschmeißen und - wie immer irgendwie - Richtung Runway rennen, damit wir die Show von Irina Schrotter auch ja mitbekommen. Der Plan zwei Leserinnen mitzunehmen, ging gehörig schief, nachdem sie mir am Abend vor der Show ALLE BEIDE abgesagt haben. Ouch und schade. Vielleicht war das aber ganz gut, sonst hätten die zwei bemerkt, was für ein verplanter Mensch ich bin. Hihi. Alles in Allem war die Show sehr schön. Flatterstoffe durch und durch und Stoffmixe, genau so wie ich sie mag. Pullover in den seltsamsten Schnitten und überdimensional große Ketten dazu kombiniert. Sprich: Mein Herz schlug höher. Leider musste ich nach knapp 15 Minuten wieder aufwachen und bemerken, dass die Show vorbei ist und mir niemals eins dieser Zauberstücke gehören wird. Aber immerhin durfte ich sie alle mal sehen und für euch fotografieren. 

11:45 Uhr.
Wannabe-Erwachsenen-Spielplatz: Fashion Week Zelt. Der neue Mercedes feiert ganz vorn Weltpremiere, wofür sich allerdings niemand so wirklich zu interessieren scheint. Auch Leni's und meinen Blick hat etwas ganz anderes gefangen. Ein lebensgroßes weißes Plastik-Pferd, auf das man mit rosanem Edding schreiben darf! Finden wir super, müssen wir machen. Zur Belustigung meiner beiden Superfreunde kommt sogar noch eine nette Dame von Breuninger vorbei um mich meiner Schuhe wegen zu interviewen. Dazu muss man wissen, wenn ich eins so ganz und gar nicht kann, dann ist es vor Kameras sprechen. Muss wohl von außen ganz lustig ausgehen haben.


13:00 Uhr.
Zoe Ona. Runway Show. Gitzerstoffe, ganz ganz viel Metallik, süß geschnittene Röcke und bezaubernde Models. Offene Münder allerseits und ein riesen Applaus, als sich die Designerin für ihr geschaffenes Meisterwerk verbeugt. Ganz großes Mode-Kino.

14:00 Uhr.
Die ganze Woche habe ich mich darauf gefreut und endlich ist es soweit. FashionBloggerCafé. Zu jeder Fashion Week wird es veranstaltet und ist super toll! Alle Blogger auf einem Fleck, für viele kann das eine ordentliche Freakshow sein, doch wir fühlen uns so zusammengedrängt sehr wohl. Man trifft ganz viele herzige Menschen, die man viel zu selten sieht, weil sie aus anderen Städten kommen. Fashionbloggermäßig gibt es ganz viele Cupcakes, literweise Sekt und ganz viele Lippenstift verschmierte Gläser. In der einen Ecke kannst du dir die Nägel in den wunderschönsten Farben lackieren lassen. In der anderen Ecke kannst du mir DaWanda basteln. Ganz oben in einem kleinen Raum werden spannende Präsentationen gehalten, wie beispielsweise ein Interview mit den Mädels von CLLCT und denen von MUSE. Der heimliche eben-doch-fäschnblogger Toko steht draußen in der Kälte und muss alle hysterischen Bloggerinnen in ihren Outfits ablichten. Das kann der aber auch ganz besonders gut. Generell wir im Kreis der Bloggerinnen sowieso alles und jeder fotografiert, weil man (Frau) muss ja schließlich noch bloggen. Wie wunderbar das FashionBloggerCafé doch auch in diesem Jahr wieder war, könnte ich euch mit meinen Fotos nie begreiflich machen. Deshalb mein Aufruf an alle Bloggermädels (und Jungs!): im Sommer startet das nächste FashionBloggerCafé und ich hoffe darauf, ganz ganz viele von euch kennenzulernen. Es lohnt sich!
pictures by www.styleranking.de

18:30 Uhr. 
Zwei Berlinerinnen in einem Auto. Auf dem Weg zum Sushiladen, in dem Masha und Lina bereits auf uns warten. Auf jeden Fall dachten wir, wir wären auf dem Weg zum Sushiladen. Aber wie so oft, belehrt uns Berlin eines Besseren. Und so passierte es dann sehr leicht, dass Leni und ich uns aufs schlimmste Verlaufen haben, ohne so recht zu wissen, wo ich mein Auto nochmal geparkt hatte. Letzendlich haben wir dann jedoch auf Umwegen doch noch den Sushiladen gefunden, um zu bemerken, dass mein Auto direkt daneben steht und wir ca 2378364576 Mal im Kreis drum herum gelaufen sind. Ganz nett. Oder nicht. 
Ein letztes Mal mit Lina zusammen etwas essen, quatschen und Fashion-Week-Fazite ziehen, bis wir uns verabschieden müssen. Das Herzi muss zurück nach Hause und wir drei auf ein Letztes ins Zelt. 

19:00 Uhr. 
Die letzte Show. Das letzte Mal die Karten am Counter abholen. Das letzte Mal Platz nehmen. Und das letzte Mal zusehen, wie die netten Herren die Schutzplane vom Laufsteg ziehen. 
Dawid Tomaszewski hat mit seiner Kollektion einen unglaublich guten Abschluss geschaffen. 
Da ich in ganz miserabel darin bin, die passenden Worte für eine so bezaubernde Kollektion zu finden, versuche ich es gar nicht erst und lasse meinen Fashion-Week-Spuk in einem offenen Ende verlaufen. Nur mit ein paar Bildern, die vielleicht ein bisschen widergeben können, was Dawid Tomaszewski so wunderbares auf die Beine gestellt hat. 

21:00 Uhr.
Lieblingskneipe. Mit den entspanntesten Menschen, die ich so gern um mich herum habe. Leni und ich schnaufen einmal, um zu begreifen, dass der ganze Modezirkus vorüber ist, legen nach und nach immer ein Schmuckstück mehr ab, schmieren uns den lästigen Lippenstift aus dem Gesicht und stoßen auf das Ende der anstrengenden Woche an. 
Liebe Fashion Week, schön war's mit dir, ich freu mich schon auf den Sommer.

Kommentare:

  1. Oh ich wär ja gern zum blogger cafe gekommen aber ich seh mich nicht so wirklich als fashion blogger an und nachher werden böse stimmen laut:/

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es echt unmöglich und schade, dass die zwei Mädels abgesagt haben. ich hatte zwar das Glück auch so die Fashion Week besuchen zu können, aber viele anderen Leser hätten sich sicherlich total gefreut mitkommen zu dürfen! Ich hoffe, das wirft kein schlechtes Bild auf die gesamte Leserschaft! :)

    AntwortenLöschen
  3. wahnsinnig coole Bilder!!
    ich hab Dich getaggt, würde mich freuen, wenn du mitmachst :-)
    http://xlangstrumpf.blogspot.de/2013/01/schmuck-schmuck-und-11-fragen-fakten.html
    LG Katrin

    AntwortenLöschen