Donnerstag, 30. Mai 2013

How to cook: Blumenkohlpizza.

In letzter Zeit habe ich ein neues Hobby für mich dazu entdeckt. Gesund kochen. Klingt auf den ersten Blick erstmal langweilig, aber wenn man sich wirklich mit ausgefallenen Rezepten befasst, kann man am Ende wirklich euphorisch auf das Ergebnis werden und sich freuen, wenn es dann auch noch schmeckt! Genau so ging es mir nämlich mit dieser Pizza. Es wird Sommer und die im Winter angefressenen Speckröllchen sollen verschwinden, weshalb ich möglichst auf Kohlenhydrate verzichten möchte. Beim guten Pizzaboden ist deshalb alles reingemischt, was ich vorerst nicht essen möchte. Aber was wäre, wenn man den Boden einfach aus Blumenkohl macht? Das das geht, hätte ich niemals für möglich gehalten. Aber doch, das funktioniert richtig gut. Und wie, werd ich euch jetzt zeigen. Dazu sei gesagt, für den Superfreund und mich hat eine Pizza vollkommen ausgereicht, weil sie wirklich stark sättigt. Deshalb ist dieses Rezept jetzt direkt für zwei Personen.
 YOU NEED (2 Portionen): 
.  1 Blumenkohl
. 1 Ei 
. 1 Knoblauchzehe, (klein schneiden)
. 1 Prise Knoblauchgewürz
. 1 Prise Salz
. Basilikum, Rosmarin, Thymian (Menge nach Abschmecken)
. 1 Tüte fettarmer Reibekäse
. Tomatensoße
. Zutaten zum Belegen
1. Den Blumenkohl von den Blättern befreien und in kleine Stücke schneiden. Diese kleinen Stücke müssen zerkleinert werden. Ihr könnt das im Mixer machen, ich habe allerdings einen Pürierstab benutzt. Am Ende soll eine Grießartige Konsinstenz dabei entstehen, aber keinesfall ein zu matschiges Püree! VORSICHT: bei mir wurde daraus ein rieeeesen Massaker, das dringendes Staubsaugen nach dem Zerkleinern benötigte. Überall lagen Blumenkohlkrümel..
2. Den zerkleinerten Blumenkohl in eine mikrowellenfeste Schüssel geben und für ca 8 Minuten garen. Ganz ohne Wasser, aber am besten noch mit einer weiteren Schüssel, die man darüber stellt, damit die Wärme in den Schüsseln bleibt.
3. Vom Blumenkohl werden nun ca 200g-250g benötigt. Bei meinem  Blumenkohl bildete dies genau die Hälfte der ganzen Masse. Aus dem Rest habe ich zwei Tage später einfach noch eine Pizza gemacht.
4. Den Ofen auf ca 175°C bei Umluft vorheizen. Bei Ober-Unterhitze würde ich 200°C empfehlen. 
5. In einer Schüssel unsere abgetrennte Masse Blumenkohl mit einer kleinen Menge von dem Käse und dem einen Ei vermischen. Falls er vom Garen noch zu heiß ist, lasst ihn ein wenig abkühlen. Dazu rühren wir unsere Kräuter, das Knoblauchsalz und das Salz unter. Das Ganze zu einem Brei kneten.
6. Auf einem Backbleck Backfolie auslegen und den Brei darauf in der Form verteilen, die ihr haben möchtet. Ihr könnt ein wenig Olivenöl darauf verteilen, das unterstützt die Bräunung. Ich habe es allerdings nicht gemacht und sie wurde trotzdem schön braun. 
7. Lasst die Pizza für ca 10 Minuten im Ofen, beobachtet sie aber dabei, weil aufgrund der unterschiedlichen Dicke des Bodens auch schneller ein braunes Ergebnis erhalten werden kann. 
8. Nehmt die Pizza raus und verteilt die Tomatensoße darauf. Belegt sie ganz nach euren Wünschen, streuselt den Käse drüber und schiebt sie wieder in den Ofen. 
9. Für ca 5-10 Minuten muss die Pizza nun noch einmal backen, bis der Käse perfekt zerlaufen ist. 
10. Rausnehmen, essen, dran erfreuen!



Kommentare:

  1. sieht unheimlich lecker aus. was mich doch etwas erstaunt. vielen dank für das rezept! würde mich freuen, wenn du mehr in die richtung machst, wenn du noch ein paar tolle rezepte hast.

    AntwortenLöschen
  2. das rezept hab ich bei der ja.sagerin auch schonmal gesehen. hm ich nehme dann doch lieber als boden einen vollkorntortilla, das geht viel schneller und hta auch nicht so viele kalorien.
    aber wenn ich irgendwann mal wieder blumenkohl über hab probier ich es aus :D

    AntwortenLöschen
  3. Yummi werd ich auf jeden Fall mal probieren, bin nämlich auch gerad auf der Suche nach gesunden Rezepten ;) Ich hab letztens eine "Pizza" mit Boden aus Ei gemacht - war auch widererwarten sehr lecker und sehr einfach :)

    AntwortenLöschen
  4. du solltest vielleicht noch dazu schreiben, woher du das rezept hast...oder gibt es bei rezepten kein copyright?
    ich kenne es jedenfalls bereits von blogilates.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hab ich das aber gar nicht her. ich hab auf chefkoch mehrere rezepte dazu durchglesen und aus einem ersten probeversuch mein eigenes zusammengebastelt.

      Löschen
    2. und vielleicht gibt sie auch gleich noch einen link zu dem supermarkt, in dem sie den blumenkohl gekauft hat? muss doch alles rechtens sein.

      solltest du mal ein foto von jogurt mit früchten posten, hätte ich dazu gern einen hinweis auf den erfinder von jogurt und ein foto des erdbeerbauern. dankeeee.

      malena.

      Löschen
    3. echt jetzt, ANONYM?? echt jetzt??
      Das Rezept steht in jedem zweiten Veganen Kochbuch. Mach deinen Kopp zu!

      Löschen
  5. warum machen denn gerade alle blumenkohlpizza? komisch! muss ja lecker sein!

    http://rockinglace.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist super lecker. :) musst du mal ausprobieren.

      Löschen
  6. GEIL!!!!!!!!!!! das is ja genau mein ding!!! voll gut!!!!!!!!!!!! das werde ich sofort nachmachen! TOPI!!!!!!! liebst niny

    AntwortenLöschen
  7. echt klasse. danke für den tipp. habs sofort ausgedruckt :)
    alles liebe
    maren anita

    FASHION-MEETS-ART by Maren Anita

    AntwortenLöschen
  8. das probiere ich mal aus :)
    kuss, Susi
    http://www.susispuerbar.de/

    PS: bei mir gibt es gerade übrigens einen kleinen Fotowettbewerb :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab den Link zu deinem Rezept auf meine Facebook-Seite gepostet :) Sowas muss verbreitet werden :)

      Löschen
    2. das ist wirklich lieb von dir. tausend dank. :)

      Löschen
  9. Ein super interessantes Rezept!
    Das will ich unbedingt mal ausprobieren. Ich liebe Blumkohl nämlich :p
    Liebste Grüße
    Fiona von truetempted.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Ich kenne das Rezept, kann mir aber immer noch nicht vorstellen, dass das mich wie eine "echte" Pizza befriedigen kann :D

    Aber ausprobieren muss ich es jetzt wohl doch mal. Ist der Boden denn knusprig? Oder matschig? Also hält das überhaupt, wenn man die Pizza mit der Hand essen will?

    Liebst,
    Anna

    http://frauvorragenddiy.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich konnte mir das auch kein bisschen vorstellen. :) aber es ist tatsächlich genau so. du kannst sie wie eine normale pizza essen, wenn du sie lang genug im ofen behältst. und dann fällt das auch kaum auf, dass es ein anderer boden ist. ehrlich gesagt, schmeckt es mir mit blumenkohl sogar fast besser.

      Löschen
  11. Lecker! Ich hab Hunger, das sieht zum anbeißen aus :)

    Liebste Grüße,
    Natalie von Paperwings-blabla

    AntwortenLöschen
  12. das hört sich wirklich lecker an :)
    ich liebe pizza! :)
    <3

    AntwortenLöschen
  13. wär nicht unbedingt mein geshcmack, sieht aber gekonnt aus :-)


    http://lindenlover.blogspot.de/
    heute mit kleidersudoku :-)

    AntwortenLöschen
  14. Du hast mich überzeugt,ich werde dieses Rezept auf jeden Fall ausprobieren!!!Danke für den Selbstversuch!!!Lieben Gruß aus Fröndenberg.

    AntwortenLöschen
  15. klingt interessant und lecker :)

    AntwortenLöschen
  16. werde ich morgen direkt mal ausprobieren <3

    AntwortenLöschen
  17. Carrie, DANKE DANKE fuer dieses Rezept! Ich lebe seit einem Jahr (mit ein paar Unterbrechungen low carb) und bin hin und weg!
    Die Blumenkohlpizza wird nun regelmaessig auf meinem Speiseplan stehen!

    Hier meine Erfahrungen mit Deinem Rezept:http://dandinella.blogspot.ie/2013/06/low-carb-cauliflower-pizza.html

    AntwortenLöschen