Samstag, 10. August 2013

1600 Pandas.


Dass der liebe Toko hübsche Bilder macht, das wusste ich schon lang. Aber in der vergangenen Woche hat er Bilder gemacht, die mich wie ein kleines Kind haben aufstrahlen lassen. Sein neues Foto auf Instagram zeigte eine riesige Horde von kleinen, zuckersüßen Pappmaché-Pandabären am Berliner Hauptbahnhof. Seine Information dazu? An diesem und den darauffolgenden Tag saßen sie davor, um ihre Message zu verkünden. Ich fand sie so unendlich knuffig, dass ich meine Schwester dazu verdonnert habe, mit mir in der Affenhitze zum Hauptbahnhof zu fahren, weil ich so unbedingt wissen wollte, was die kleinen Kerlchen da machen. Als wir vor den Hauptbahnhof traten konnte ich kaum glauben, was ich sah. Die Menge von den Bärchen überwältigte mich schlagartig. So viele! Ich rannte sofort mit strahlenden Augen auf die Tierchen zu, um einen anzufassen und hörte vor Aufregung nur noch ganz leise nebenbei, dass meine Schwester eine Vermutung äußerte, wieso es wohl genau 1600 Pandas sind. Ich habe mir in meiner kleinen naiven RosaWolkenWelt nicht den geringsten Gedanken darüber gemacht, was diese Aktion aussagen könnte, aber natürlich gibt es einen Grund dafür, denn die Menge der Pappmaché-Pandas wurde bewusst ausgewählt. Die 1600 Bären stellen die letzten in freier Wildbahn lebenden Pandabären der Welt dar. Sobald der Gedanke mein Gehirn erreicht hat, erschienen mir die Menge der vielen kleinen Pappmaché-Bären nur noch winzig gering und es war gar nicht mehr so süß anzusehen, was der WWF vor dem Hauptbahnhof aufgebaut hat. Die Message hat gesessen und mich zum Nachdenken angeregt. Ich find so etwas immer wieder erschreckend, auch wenn man es eigentlich wissen müsste. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand von euch noch etwas genauer über das Thema der kleinen Pandabären informieren möchte. Die Details der Aktion von den 1600 Pandas könnt ihr HIER nachlesen. Auf der Seite findet ihr ebenso Möglichkeiten zu spenden, um das Team vom WWF beim Helfen zu unterstützen. Die kleinen Pandas sind nun leider schon wieder weitergereist und klappern in den nächsten zwei Monaten noch eine ganze Menge deutscher Städte ab. Die Liste mit Daten und Orten findet ihr ebenso auf der verlinkten Website. 
Ich würd mich freuen, wenn sich jemand findet, den das Thema so interessiert, wie meine Schwester und mich.
 Shoes: Birkenstock // Dress+Necklace: H&M // Sunnies: Ray Ban

Kommentare:

  1. oh so viele pandabären, cool!

    http://rockinglace.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle und erschreckende Aktion vom WWF.

    AntwortenLöschen
  3. danke das so eine große bloggerin wie du auch über so ein thema berichtest. das sollten mehrere machen. find ich wirklich klasse von dir

    AntwortenLöschen
  4. Oh je. Einerseits so süß die Pandas, andrerseits stehen sie für so ein ernstes und wichtiges Thema. Es sollte einen wirklich zum Nachdenken anregen :( :( Nichts desto trotz sind deine Bilder süß. Die kleinen Tiere hätten mich auch sofort angezogen.

    LG =)

    AntwortenLöschen