Dienstag, 20. August 2013

C's Kitchen.

Weil die Nachfrage sehr groß war und ich es selbst als eine schöne Abwechslung zu dem ganzen Modequatsch auf meinem Blog empfand, gibt es heute wieder einen Beitrag zu den Rezepten, die ich gern koche. Wie ich es schon in dem ersten C's Kitchen Beitrag beschrieben habe, ist in mir in den letzten Frühjahren oft große Motivation gewachsen, um im Sommerurlaub meine bestmögliche Bikinifigur zu erreichen. Nach den verlorenen Kilos und den zufriedenstellenden Urlaubsfotos ist diese Motivation jedoch jedes Mal gewichen und ich habe mir letzendlich doch wieder alles angefressen, um im Winter dem kalten Wetter zu trotzen. Doch dieses Jahr sollte es anders werden, der Kampf ist zwar schwer, aber ich esse immernoch viel bewusster und gesünder als in den Spätsommern der Jahre zuvor. Ich gebe mir weiterhin Mühe, möglichst nur ein Mal am Tag Kohlenhydrate zu essen, auf Süßigkeiten zu verzichten und die ungesunden Küchenfreunde wie Weizen durch gesündere Alternativen auszutauschen. Das Backen mit Mandeln, statt Weizenmehl klappt ohne Ausnahme super und auch das Süßen mit Agavensirup statt Zucker macht für mich geschmacklich keinen großen Unterschied. Was das Fleischessen angeht, habe ich mich jedoch noch weiter eingeschränkt. Auf Schwein wollte ich ohnehin schon verzichten, weil das einfach zu fettig ist, nun muss ich jedoch auch zugeben, dass ich mich langsam von Putenfleisch verabschiede. Tausend Fernsehreportagen haben mir aufgezeigt, dass dieses Geflügel einfach zu stark mit Antibiotika belastet ist, was ich meinem Körper eher ungern antun möchte. Ansonsten hat mir mein Vater vergangene Woche etwas ganz tolles mitgebracht: einen Smoothie Maker! Jeden Morgen stehe ich nun in der Küche und überlege, welches Obst noch so fantastisch zusammen schmecken würde und zaubere mir einen leckeren Smoothie, der wirklich für die nächsten Stunden sättigt. 
Auf meinem Instagram Profil habe ich es wieder ein wenig dokumentiert, was ich so gegessen habe und einige von euch haben dabei auch schon nach den Rezepten gefragt. Die gibt es jetzt hier: 
PANCAKES
2 Eier, 60 ml Milch und 100g gemahlene Mandeln zusammenmixen, kurz ruhen lassen und dann braten. Am besten schmeckt mir dazu Obst in Magerjoghurt.
CRUNCH BANANE
Die Banane in zwei Hälften teilen und so hinlegen, dass eine große Kuhle in der Mitte entsteht. Diese habe ich mit geschnittenen Erdbeeren, etwas Magerjoghurt, Haferflocken und ein wenig gepopptem Amaranth gefüllt. 
 JOHANNISBEER-SMOOTHIE
150g Johannisbeeren, 1 Banane, ein Schluck Milch und 3 Esslöffel Magerjoghurt mixen und mit einem Spritzer Agavensirup versehen. 
 CHICORÈE-LACHS-AUFLAUF

 ÜBERBACKENE AUBERGINEN
Den Ofen auf ca 180° C (Umluft) vorheizen. Eine Aubergine in ca 1cm breite Scheiben schneiden. Ein wenig Tomatenmark mit ein paar kleingeschnittenen Tomaten vermixen, Salzen und Pfeffern und kurz mit etwas Thymian köcheln lassen. Die Auberginenscheiben mit dem Tomatenpürée bestreichen und zerkrümelten Schafskäse drüber verteilen. Das ganze für ca 15 Minuten im Ofen backen. Dazu serviere ich gern Reis.
 HÄHNCHENFILET MIT JUNGSPINAT UND TOMATEN-MOZARELLA-RAUPE
Das Hähnchenfilet mit Curry, Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und in einer Pfanne mit etwas Rapsöl von beiden Seiten braten, bis es durch ist. Den Blattspinat waschen. Eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem kleinen Topf in Rapsöl anbraten. Den Spinat mit etwas Salz dazugeben und mit ein wenig Brühe köcheln lassen. Eine große Tomate in ca 1cm Abständen einschneiden und geschnittene Mozarellascheiben reinschieben. Mit Essig, Olivenöl marinieren und mit Basilikum belegen.
ZUCCHINI LASAGNE (nach Attila Hildmann!)
Das Rezept findet ihr HIER
Ich habe lediglich das Mandelmus-Topping gegen geriebenen Gouda ausgewechselt.
 TOMATENSALAT
Tomaten in verschiedenen Farben klein schneiden, am besten noch in verschiedenen Formen, da ich das immer besonders hübsch finde. Wer es zwieblig mag, kann dazu noch Lauchzwiebeln in kleine Scheiben schneiden und mit den Tomaten vermischen. Eine Knoblauchzehe pressen und dazu geben. Das Ganze mit etwas Oregano, Basilikum und Salz, sowie Pfeffer würzen und abschmecken. Im Anschluss den Tomatensalat in 3-4 EL Olivenöl und 3 EL Balsamicoessig mischen und möglichst noch eine halbe Stunde ziehen lassen, bevor er serviert wird.
 HÄHNCHEN IN EIERPANADE MIT JUNGSPINAT UND TOMATEN-GURKEN-SALAT
Die Hähnchenfilets in kleine Stücken schneiden und mit Salz, Pfeffer und sehr wenig Curry und Paprika würzen. Das Hühnchen in der Pfanne braten. In einer Schüssel 2 Eier mit reichlich Curry und Paprika Gewürz mischen und in die Pfanne zu den fertig gebratenen Hühnerstücken geben. Das Hühnchen im Ei braten, bis das Huhn von dem Ei ummantelt ist. Den Spinat mit einem Spritzer Zitronensaft kochen, bis er fertig ist. Ein paar Tomaten, ein Stück Gurke und eine kleine Zwiebel klein schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Balsamicoessig vermischen. Gerne kann der Salat auch mit einem Spritzer Zitrone versehen werden, so passt er noch besser zum Spinat.
 TOMATEN-OMLETT
 Eine Tomate in kleine Stücke schneiden und mit etwas Rapsöl in der Pfanne kurz anbraten. 3 Eier in einer Rühschüssel mit Salz und Pfeffer versehen und mit dem Schneebesen verquirlen. Dann die Tomaten dazugeben und noch einmal vermischen. Etwas Margarine in der Pfanne erhitzen und die Eier-Tomaten-Masse dazugeben. Für ca 10 Minuten auf schwacher Hitze anbraten, bis das Ei gestockt ist. Anschließend die Obefläche des Omletts mit etwas Parmesankäse bestreuen und das Ei zur Hälfte umklappen. Danach die andere Hälfte umdrehen und das Omlett somit komplett wenden. Das Ganze muss nun noch einmal ca 5 weitere Minuten braten, bis es fertig ist.


Kommentare:

  1. Tolle Rezepte hast du uns da gezeigt! Hab einiges abgeschrieben und werde sie in den nächsten Tagen kochen :)

    Danke!
    Liebst,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. wow das schaut alles sehr elcker aus!

    Lady-Pa

    xoxo

    AntwortenLöschen
  3. Bei so vielen tollen Gerichten weiß ich gar nicht welches ich zu erst nachkochen soll. :D <3

    AntwortenLöschen
  4. sieht lecker aus. aber du weißt schon das es nicht gesünder ist agavendicksaft statt zucker zu nehmen oder? agavendicksaft ebsteht letztendlich auch nur aus zucker. beim fleisch würd ich dann wirklich zum biomarkt gehen. es geht ja nicht nur um die antibiotika sonder auch um die tierhaltung meiner meinung nach!

    http://rockinglace.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, wenn wir mal ehrlich sind ist beides nicht das gesündeste süßungsmittel. :D stevia, als gesündeste variante, schmeckt mir aber einfach nicht. und wenn ich mir dann bewusst mache, was für mich wichtig ist, dann ist es, dass ich nicht den ganzen tag voller heißhunger um mich herum fresse, wogegen der niedrige glykamische index vom agavendicksaft hilft. für mich habe ich einfach herausgefunden, dass der fruchtzucker mir besser bekommt, als der weiße zucker.

      Löschen
  5. wunderbarer Post und wunderbare Bilder. Ich will alles auf einmal und jetzt sofort in in meinen Belly!
    liebste Grüße.
    Lavinka
    www.kincseslavinka.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Mein Gott, sieht das jummi aus! Ich liebe ja solche Posts wo andere ihr Essen fotografieren, weil ich es immer unheimlich inspirierend finde, da ich so eine Niete im Bereich "Was essen wir heute Abend" bin,hahaha

    Dein Blog gefällt mir unglaublich gut,hab mich jetzt durch mehrere Posts geklickt unhd bin begeistert. Eine neue Leserin mehr ;)

    LG,Jules

    AntwortenLöschen
  7. Boah, alter Schwede... was ein geiler Post!
    Ich würd echt ausnahmslos ALLES davon essen und muss mir definitiv heut Abend oder Morgen die Zeit nehmen mir da das ein oder andre rauszuschreiben, weils echt genau meinen Geschmack trifft und ich immer wieder Ausschau nach neuen Gemüse-Rezepten halte. Ich find die Crunch-Banane ja mal der hammer. so einfach, aber auf die Idee muss man ja erstmal kommen! Und der Pancake Teller sieht auch super lecker aus, genau wie die Auberginen und das Omlett. Sau gut und vielen Dank schonmal :-)

    AntwortenLöschen
  8. super post! schaut alles sehr lecker aus :)
    merve

    http://by-mersel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen