Donnerstag, 30. Mai 2013

How to cook: Blumenkohlpizza.

In letzter Zeit habe ich ein neues Hobby für mich dazu entdeckt. Gesund kochen. Klingt auf den ersten Blick erstmal langweilig, aber wenn man sich wirklich mit ausgefallenen Rezepten befasst, kann man am Ende wirklich euphorisch auf das Ergebnis werden und sich freuen, wenn es dann auch noch schmeckt! Genau so ging es mir nämlich mit dieser Pizza. Es wird Sommer und die im Winter angefressenen Speckröllchen sollen verschwinden, weshalb ich möglichst auf Kohlenhydrate verzichten möchte. Beim guten Pizzaboden ist deshalb alles reingemischt, was ich vorerst nicht essen möchte. Aber was wäre, wenn man den Boden einfach aus Blumenkohl macht? Das das geht, hätte ich niemals für möglich gehalten. Aber doch, das funktioniert richtig gut. Und wie, werd ich euch jetzt zeigen. Dazu sei gesagt, für den Superfreund und mich hat eine Pizza vollkommen ausgereicht, weil sie wirklich stark sättigt. Deshalb ist dieses Rezept jetzt direkt für zwei Personen.
 YOU NEED (2 Portionen): 
.  1 Blumenkohl
. 1 Ei 
. 1 Knoblauchzehe, (klein schneiden)
. 1 Prise Knoblauchgewürz
. 1 Prise Salz
. Basilikum, Rosmarin, Thymian (Menge nach Abschmecken)
. 1 Tüte fettarmer Reibekäse
. Tomatensoße
. Zutaten zum Belegen
1. Den Blumenkohl von den Blättern befreien und in kleine Stücke schneiden. Diese kleinen Stücke müssen zerkleinert werden. Ihr könnt das im Mixer machen, ich habe allerdings einen Pürierstab benutzt. Am Ende soll eine Grießartige Konsinstenz dabei entstehen, aber keinesfall ein zu matschiges Püree! VORSICHT: bei mir wurde daraus ein rieeeesen Massaker, das dringendes Staubsaugen nach dem Zerkleinern benötigte. Überall lagen Blumenkohlkrümel..
2. Den zerkleinerten Blumenkohl in eine mikrowellenfeste Schüssel geben und für ca 8 Minuten garen. Ganz ohne Wasser, aber am besten noch mit einer weiteren Schüssel, die man darüber stellt, damit die Wärme in den Schüsseln bleibt.
3. Vom Blumenkohl werden nun ca 200g-250g benötigt. Bei meinem  Blumenkohl bildete dies genau die Hälfte der ganzen Masse. Aus dem Rest habe ich zwei Tage später einfach noch eine Pizza gemacht.
4. Den Ofen auf ca 175°C bei Umluft vorheizen. Bei Ober-Unterhitze würde ich 200°C empfehlen. 
5. In einer Schüssel unsere abgetrennte Masse Blumenkohl mit einer kleinen Menge von dem Käse und dem einen Ei vermischen. Falls er vom Garen noch zu heiß ist, lasst ihn ein wenig abkühlen. Dazu rühren wir unsere Kräuter, das Knoblauchsalz und das Salz unter. Das Ganze zu einem Brei kneten.
6. Auf einem Backbleck Backfolie auslegen und den Brei darauf in der Form verteilen, die ihr haben möchtet. Ihr könnt ein wenig Olivenöl darauf verteilen, das unterstützt die Bräunung. Ich habe es allerdings nicht gemacht und sie wurde trotzdem schön braun. 
7. Lasst die Pizza für ca 10 Minuten im Ofen, beobachtet sie aber dabei, weil aufgrund der unterschiedlichen Dicke des Bodens auch schneller ein braunes Ergebnis erhalten werden kann. 
8. Nehmt die Pizza raus und verteilt die Tomatensoße darauf. Belegt sie ganz nach euren Wünschen, streuselt den Käse drüber und schiebt sie wieder in den Ofen. 
9. Für ca 5-10 Minuten muss die Pizza nun noch einmal backen, bis der Käse perfekt zerlaufen ist. 
10. Rausnehmen, essen, dran erfreuen!



Dienstag, 28. Mai 2013

Mirror.

Das mein Bruder toll ist, ist eine Tatsache. Wieso kann ich nienieniemals genau erklären, weil man das gar nicht erklären kann. Aber Beispiele dafür kann ich euch trotzem nennen. So wie dieses hier. Vor einigen Jahren, als Brudi noch mit mir bei Mama und Papa gewohnt hat, waren wir mit einem Freund zusammen unterwegs. Und irgendwie, ich weiß leider nicht mehr wie, sagte er an diesem Abend, dass er mir eine Ray Ban kaufen wird. Zu schade, dass ich vergessen habe, wie das kam, aber dennoch habe ich ihn am nächsten Tag drauf angesprochen, wie das gemeint war. "Ja, kauf ich dir, wollen wir in's Alexa?". Okkkkkkkay. Vorher hatte ich nur H&M Sonnenbrillen, die so ca im Wochentakt kaputt gingen, weil qualitativ schlecht. Am nächsten Tag ging es also in's Alexa und wird suchten mir meine erste Aviator aus. Es durfte sogar eine polarisierte sein! (Zur Erklärung, polarisierende Glasbeschichtungen verhindern Spiegelungen auf Metall, Wasser oder Glas usw.) mein großer Bruder war deshalb für mich gleich noch toller und ich muss sagen, sie hält sich nun schon jahrelang auf Platz 1 meiner Lieblingsbrillen - was definitiv auch an ihrer Geschichte liegt. Genau aus dieser Liebe heraus, entstand auch mein Wille, die unten gezeigte, verdammt gut aussehende Aviator mit Metalloptik zu besitzen. Ganz neu liegt diese nämlich in Grün, Blau oder Orange/Pink in den Schaufenstern aller Brillengeschäfte. Und eben auch im Sortiment von Mister Spex, wo ich sie her habe. Ich hab dort schon mal bestellt und wusste deshalb, dass da alles super ist. Genau so super lief es auch bei diesem Mal und zudem gibt es dort natürlich auch meine erste, heiß geliebte Brudi-Aviator, auch mit polarisierten Gläsern. ;) Ich erfreu mich jetzt daran, dass meine Aviator eine kleine Schwester bekommen hat und finde es ziemlich lustig, wie sich mein kompletter Freundeskreis lachend vor meine Spiegelbrille stellt und Selbstportraits von sich drin schießt.
Ray Ban via MISTER SPEX

Sonntag, 26. Mai 2013

Nail Sunday: Dots.

Ich habe das wohl anstrengenste Wochenende seit langem hinter mir. Und leider, leiderleiderleider, hatte das nichts mit Feiereien zu tun. Sondern mit der Uni. Die hat nämlich von Freitag bis Sonntag, jeweils von 09:00-17:00 Uhr ein Blockseminar abgehalten, das ich ganz unbedingt brauchte. Das war auch ganz lustig und spannend, aber dennoch muss ich euch sagen, dass es ein ganz befremdliches Gefühl ist, an einem Sonntag Morgen um 08:30 Uhr mit dem Fahrrad zur Uni zu fahren. Das ist seltsam. Das passt nicht. Das will keiner. Deshalb bin ich auch so froh, dass ich das Seminar erfolgreich abgeschlossen habe und mich im Anschluss meinen Nägeln widmen konnte. So als Entspannung. Hat auch gut geklappt. Vermutlich, weil ich mir letztens bei Urban Outfitters so ein Nail Design Kit gekauft habe und mich so gefreut habe, das heute endlich ausprobieren zu können. Die Metallpunkte habe ich einfach auf den feuchten Nagellack aufgedrückt und die Kassiererin sagte, dass das wohl sehr lang halten würde. Ich bin gespannt!
Was ganz wichtiges schieb ich jetzt mal noch hinten dran. Ich habe mir in letzter Zeit ziemlich viel Nagelzeugs gekauft, das in den momentanen Limited Editions erhältlich ist. Es wird allerdings vielleicht noch ein bisschen dauern, bis ich darüber bloggen kann und deshalb wollt ich euch das schnell zeigen, falls ihr das später sonst so hübsch findet und es überall ausverkauft ist. 
Also haltet euch ran, die momenten LE's sind echt der Knaller!
 Chanel #667 'Bel-Argus' (Schaut euch mal 'Azuré' aus der selben Kollektion an, den hab ich mir auch bestellt. Und der ist sooo schön!) // Essence Guerilla Gardening: #02 'Plant the Planet // Manhattan by Bonnie Strange #02 E 'Shades of Orchid' // Manhattan by Bonnie Strange #01 E 'Templetation' // Essence Guerilla Gardening nail effect powder in pink und grün, das sieht aus wie Gras auf den Nägeln.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Fleur.

Die Karnevalbilder haben es ja schon ein bisschen verraten, ich hatte am Wochenende ein paar Blümchen auf dem Kopf. Bei ganz ganz vielen Mädchen habe ich das wunderschöne Blumen-Haarband von H&M gesehen und muss sagen, das stand jedem einzelnen Mädchen ganz super doll. Aus diesem Grund habe ich auch sofort zugegriffen, als ich es im Laden entdeckt habe und mit den wunderschönen Bildern dieser bereits gesehenen Mädchen war ich innerlich schon ganz euphorisch darauf, es endlich tragen zu können. Und dann habe ich es aufgesetzt. Leider musste ich begreifen, dass ich damit total beknackt aussehe. Euphorie vorbei, Enttäuschung da. Aber ey, sobald ich mir einen Dutt zusammenknuddel und das darum knüpper, find ich es direkt wieder gut! Und so habe ich das dann auch an meinem Karnevalsonntag gemacht. Das Drumherumknüppern geht richtig einfach, weshalb ich es euch aber trotzdem nicht empfehlen mag.
Denn ihr seht mit dem Blumen-Haarband einfach zauberschön aus. 
Flowers: H&M // Shirt: H&M Trend // Lips: MAC "Vegas Volt"

Mittwoch, 22. Mai 2013

New in: Chanel Taboo.

Mein Nagellack-Herz pocht an dem heutigen Tag wieder höher. Denn ich habe da einen neuen. Einen neuen Nagellack auf meinem Chanel Regal. Er gehört zur neuen Sommerkollektion und hört auf den Namen No. 583 'Taboo' und ist offiziell ab dem 25. Mai, also diesem Samstag, in den Geschäften erhältlich. Im Fläschchen sieht er eher Rot als Lila aus, auf den Nägeln ändert sich das dann jedoch. Ich steh total auf den Rotschimmer, in dem meine violetten Nägel jetzt glitzern und freue mich über diesen zauberschönen neuen Nagellack.

Montag, 20. Mai 2013

Wochenende.

Ich war 'ne Weile weg, ja. Und wieso? Weil mir Berlin wieder jegliche Zeit geraubt hat und diese in unvergessliche Zaubertage verwandelt hat. Ich bin ganz begeistert und schwebe auf Wolke 7, weil das alles so schön war. Und genau deshalb erzähl ich euch jetzt davon. Isso.
Freitag war schön. Da war nämlich Hip Hop Open Air. Und wisst ihr was ich mag? Hip Hop Open Airs. Besonders mag ich das, wenn ich Menschen dabei hab, die ich supi finde und genau das war auch der Fall. Da waren Brüder (unbiologische Brüderinnen und biologische wirklich-Brüder), Cousins und Freunde, alles was man so braucht. Nur von dem Hip Hop Open Air hab ich irgendwie nichts mitbekommen. Aber naja.
Samstag war schöner. Da hat sich nämlich ein Freund von uns auf eine Bühne gesetzt, Gitarre gespielt, gesungen und halt eben Konzert gemacht. Zusammen mit seinem Kumpel sind die nämlich Übersetzt und Überschätzt und machen ganz doll lustige Sachen mit englischen Liedern. Stupide übersetzt kommt bei eben diesen englischen Liedtexten nämlich ein ganz schöner Stuss raus. Und genau das singen die beiden dann eben und machen das ganz super. Am Samstag Abend hat uns das als Publikum das Lächeln ins Gesicht gezaubert und einen perfekten Anstoß für einen supersuper Abend gebildet.
(Der hat was ganz fieses gesagt. Was richtig fieses. Die Hand hat er verdient, weil er dieses fiese gesagt hat. Ich hab aber leider vergessen was.)

Sonntag war am schönsten. Da war nämlich einer meiner aller liebsten Lieblingstage im Jahr.
Der Sonntag vom Karneval der Kulturen.
 Ich könnte jetzt ausschweifen und euch erklären, was der Karneval der Kulturen in Berlin so alles kann. Aber dann müsste ich über einen Umzug schreiben, von dem ich nie was mitbekomme und Essensstände mit außerkulturellen Essen, die mich überhaupt nicht interessieren. Am besten würde ich noch über die zwei Tage, die vor dem Umzugssonntag schon den Karneval der Kulturen ausmachen, sprechen - aber da hab ich ja, wie bereits erzählt, was ganz anderes gemacht. Was mich verzaubert ist jedoch eben dieser magische Sonntag an unserer geilen Stelle (die in den letzten Jahren leider noch nicht so hieß, dort nannten wir sie kreativ "Esso Tankstelle", aber gestern auf den Namen getauft wurde.) Eben an dieser geilen Stelle sitzen wir von Mittags bis Abends. Schauen dem Menschenzirkus zu, bepinseln uns selbst mit Tonnen von Glitzer und drücken uns die Eddingstifte auf die Haut, um das Gesamtkunstwerk zu vervollständigen. Dann sitzen wir da, quatschen, singen, tanzen und freuen uns, dass es diesen wunderbarsten aller Tage im Jahr gibt. Zum Abschluss gibt es noch ein Elektro Rave, das dem Ganzen die Krone aufsetzt. Ist der Tag vorbei, bin ich immernoch entzückt und euphorisch, dass es in ungefähr 365 Tagen von vorn losgeht. 
Super-Herz-Menschen 1.0
PFANDGOLD! ICH BIN REICH!
Danke für den, Mama und Papa. <3 Brudiliebe.
Super-Herz-Menschen 2.0
Und heute lag ich. Viel. Weil das nämlich alles super toll war und an Schlaf gar nicht zu denken war. 

Donnerstag, 16. Mai 2013

Bauchfrei.

Guten Morgen, liebe Welt, das ist mein Bauchnabel. Jedenfalls so halb. Weil ich nämlich eine neue Stilrichtung für mich entdeckt habe. Das so-ein-bisschen-bauchfrei. Mehr mag ich gar nicht, alles mehr bauchige fänd ich komisch. High-Waist Jeans an und dazu ein super kurzes Oberteil und das Ganze ist auch schon fertig. Am liebsten mag ich dabei ein weites Flattershirt, sodass der Bauch nur ab und zu zu sehen ist. Ich bin damit sogar in meiner verklemmten Kleinstadt rumgelaufen und wurde nicht mal blöd angeschaut und das heißt schon was. Das kann also vermutlich nicht so doof aussehen. Hoffe ich. Und wenn doch? Mag ich's trotzdem!
 Shirt + Jeans: H&M // Belt: Stradivarius

Dienstag, 14. Mai 2013

Uhrenmädchen.

Ich tu mich sehr sehr schwer in Sachen Uhren. Ich bin wahrlich kein leicht zufriedenstellendes  Uhrenmädchen. Denn für mich müssen sie ganz unbedingt weiß oder gold sein. Am besten mit Glitzer und schön größ. Sprich: seeeehr auffällig. Nun gibt es aber leider auch Tage, an denen darf es nicht so auffällig sein - und trotzdem möchte ich an diesen Tagen doch sehr gern wissen, wie spät es ist. Meine zauberschönen Bling-Bling-Uhren müssen dann leider zu Hause bleiben und oft habe ich deshalb nach einer schlichten, möglicherweise sogar schwarzen Variante gesucht. Lasst es euch gesagt sein: ich habe die perfekte schlicht-schwarz-Uhr gefunden! Undzwar bei Daniel Wellington! Mit ihrem ziemlich großen und doch nicht zu auffälligen Ziffernblatt passt sie genau an meinen Arm und überzeugt mich doch sehr mit dem roségoldenen Akzenten. Ich habe mein Herz verloren und werde die Tage, an denen schlicht von mir gefordert wird, von nun an gar nicht mehr so doll verfluchen. Denn von nun an sind das Daniel Wellington Tage. Und Daniel Wellington Tage find ich super.


Montag, 13. Mai 2013

Nail Sunday: Black and White.

Ich weiß, ich weiß. Es ist Montag. Aber tun wir doch einfach mal so, als wäre dieser doofe erste Wochentag heut noch nicht gewesen und wünschen uns den Sonntag zurück. Dann passt das hier auch alles mit dem Nail-Sunday wieder ganz gut. Das lohnt sich, denn ausprobiert habe ich heute nämlich folgendes: dieses Ding mit dem Schwarz und Weiß. Die ganze Welt spricht von Stripes und den beiden modetechnisch wohl wichtigsten Farben - Schwarz und Weiß. Deshalb habe ich drauf losgepinselt, um planlos zu sehen, was am Ende wohl dabei rauskommen wird. Ich bin der Meinung, dass es sich zeigen lassen kann und mir fällt jetzt schon auf, dass es wirklich die beiden problemfreisten Farben überhaupt sind. Was ich dazu anziehe? Ganz egal, ALLES würde passen!
STEP 1: Base Coat und weißen Grundlack auftragen. 
STEP 2: Wild drauf losstreifpunkten.
STEP 3: Top Coat drüber und super finden!

Samstag, 11. Mai 2013

Blouse-Love 3.

Es ist soweit, vorerst habt ihr meine Blusenpräsentationen überstanden. Zum Abschluss gibt es nochmal ein ganz besonderes Schätzchen. Durch Zufall hatte ich einen Gutschein für New Yorker. Ja, richtig, New Yorker. Ein Laden in den ich so ganz und gar nicht gehe? New Yorker! Nun stand ich dort mit meinem Gutschein und wusste nicht so recht, wonach ich suchen soll. Ich hätte wohl gleich auf die Sale Ständer schauen sollen, denn dort hing sie. Die absolute Hammer-Bluse. Runtergesetzt auf 10€! Das hätte, angesichts meiner Gutscheinsituation, gar nicht sein müssen, war aber wirklich ein süßer Beigeschmack. Für ein paar Sekunden habe ich mir sogar überlegt, ob ich sie mir mehrfach hole, falls sie mal kaputt geht.. haha.. aber seht selbst..
Blouse: New Yorker // Necklace: Cubus // Lips: MAC "Violetta"

Mittwoch, 8. Mai 2013

Blouse-Love 2.

 Ich liebe liebe liebe liebe liebe liebe liebe LIEBE diese Bluse! So verdammt doll. Diese Supibluse habe ich bei meinem ersten Einkauf im berliner Monki gefunden und augenblicklich für gut befunden. Das muss man auch, weil sie einfach alles kann. Ich kann mit ihr lässig in Kreuzberg rumstolzieren, wo sie, kombiniert zur Skinny Jeans und Sneakers ganz wunderbar hinpasst, am nächsten Tag kann ich sie zum Kuchen essen mit Oma ausführen, indem ich ihr ein paar Perlenketten umhänge und am darauffolgenden Tag könnte ich mit ihr praktisch die Welt erobern, weil sie einfach superklasse ist. So nämlich.
Blouse: Monki // Necklaces: Schwesterherz // Lips: MAC 'Rebel'

Montag, 6. Mai 2013

Blouse-Love 1.

Für diese Woche habe ich mir was ganz besonderes ausgedacht. Undzwar zeige ich euch in den nächsten Tagen meine neuen Lieblingsblusen. Ganz einfach aus dem Grund, weil ich mir in letzter Zeit viele viele neue gekauft habe und ihnen zutiefst verfallen bin. À la Bonnie Strange würde ich jetzt gern die Aussage in die Welt werfen, dass Blusen der Shit sind! Sind sie nämlich. Und das beweis ich euch jetzt! Für heute habe ich eine Bluse von Primark gewählt, die durch ihre zuckersüßen Herzchenärmel auch gar keine weiteren Accessoires braucht. Wie immer habe ich natürlich eine Statementkette dazu kombinieren wollen, aber ganz ohne Schmuck sieht die Bluse viel süßer aus. Ein Schmuckstück darf jedoch nicht fehlen, denn als Kirsche auf der Sahnehaube gibt es heute noch ein Foto von meinem neuen alllllller aller aller Lieblingsring dazu. Mein kleiner Stegosaurus, der mich von nun an beinahe täglich begleitet. Die meisten Menschen in meinem Umfeld haben schon ihre Abneigung ihm gegenüber geäußert, aber verdammt, allein aus diesem Grund liebe ich ihn noch mehr.
Blouse: Primark // Ring: H&M // Lips: MAC "Morange"

Samstag, 4. Mai 2013

Instagreview.


Fast geschafft sind nun zwei Tage, an denen ich mich fast wie eine richtige Hausfrau fühlte. Zwei Tage, an denen mein Superneffe seinen dritten Geburtstag gefeiert hat. Einmal für Kinder, einmal für die Familie. Und verdammt, ich habe riesigen Spaß daran, diese Menschen zu bekochen und zu bebacken. Deshalb verbrachte ich jegliche Freizeit in den beiden letzten Tagen an Herd und Ofen und zauberte eine Cars-Torte, Cars-Muffins, Cars-Wassermelone, Regenbogenkuchen, Regenbogenmuffins, Regenbogenwaffeln und und und. Brandwunden hab ich mir auch eine Menge gezaubert, darin bin ich richtig richtig gut! Was sonst so in den letzten Tagen passiert ist, gibt's hier:
Fische sollten Fischohrringe tragen. Kleine Schwestern brauchen einen großen Bruderbär.
Modeschmuck von Bijou Brigitte. Körperschmuck von Anni Frenzel.
 Frisch bepflanzter Balkon und frisch gefärbter Kopf.
 Die Carrie braucht 'ne Lesebrille und transformiert ein paar Tage später zur Vieraugenlesebrillencarrie.
 Superfreunde machen doller Party als uncoole Menschen.   Pony zu lang? Oder geht?
 Superschicke neue Schuhe von Sacha. Ungeschminktes Carriemonster. 
Neffe will eine Cars-Party haben -> Neffe bekommt eine Cars-Party!