Mittwoch, 22. Januar 2014

Masken.

 Ich dachte, ich hätte es geschafft. Ich dachte schon, dass ich diese fiesen (aber leider ehrlichen!) Gedanken zu der vergangenen Woche und den daurauffolgenden Tagen in meinem Kopf still verarbeiten könnte, ohne sie der ganzen Welt zu offenbaren. Aber wieso eigentlich?
Wieso nicht einfach mal das Blatt vorm Mund zerknüllen und zur Abwechslung auch mal die unangenehme Wahrheit auf den Blog kotzen?
Das mach ich jetzt. Etwas zu spitz und etwas zu doll, aber das muss jetzt mal sein.

Als ich vor nun schon fast 3 Jahren meinen Blog eröffnet habe, habe ich mich über jede neue Bloggerbekanntschaft gefreut, wie ein Kleinkind über ein großes Stück Geburtstagstorte. Wie toll das ist, dass man eine eigene kleine Community ist und sich über das gemeinsame Hobby austauschen kann, ohne das jemand die Lust an Nagellackgesprächen und Schminktipps verliert!
Ich habe nicht selten das Wort "Freunde" als Bezeichnung für eben diese Bloggerkollegen benutzt und muss nun leider zu dem Schluss kommen, dass das wohl ziemlich falsch ausgedrückt war. Ich gehe sogar noch weiter und begebe mich auf die Suche nach einer (hoffentlich irgendwo) verbliebenen, aber doch deutlich geschrumpften, Menschlichkeit in "Bloggern", anstatt mir die perfektionierten Supermenschen auf den Blogs anzuschauen. Das Wort "Blogger", absichtlich in Anführungszeichen gesetzt, klingt aus meinem Mund mittlerweile wie eine Beleidigung. Ich suche Ecken und Kanten, großartige Persönlichkeiten, die definitiv ganz tief in den Verfassern der Websites vorhanden sind, nur leider viel zu selten das Tageslicht sehen dürfen.

Was da passiert ist? Man hat sich kennengelernt. Man hat erkannt, dass einem in dieser blöden Internetwelt nichts gegönnt wird. Das man nicht zusammen die Bloggerszene ausmacht, sondern dass jeder gegen jeden kämpft. Die Blogvielfalt ist gigantisch, die Kooperationen mit den Firmen begrenzt. Bekommt da jemand, was man eigentlich selbst so gern haben wollte, wird er gleich auf die rote Liste geschrieben. Die Outfits auf seinem Blog sind dann automatisch schrecklich schlecht und die Person an sich eigentlich sowieso schon immer total furchtbar. 
Kennenlernen musste ich leider wirklich eine Welt, in der jeder nur sich selbst darstellt und dabei nach seiner Vorstellung natürlich Glanzleistungen vollbringt. Der eigene Blog ist dem Anschein dieser Leute nach um Längen besser, als der aller anderen und deshalb super einzigartig in dem Meer aus Modewebsites.

Wie kann das sein, dass ein Blogger heutzutage nur noch meckern kann? Das man Bloggerevents kategorisch mit dem Urteil "Scheiße" abstempeln muss, weil das ja so 0815 ist, dass die netten PR Damen Mühe in die Organisation von Cupcakes gesteckt haben, obwohl diese ja so yesterday sind! Wie kann das sein, dass "Blogger" (da war der Beleidigungston wieder deutlich zu hören!) auf Events heutzutage so unfassbar doll den Arsch gepudert haben wollen, weil sie ja schließlich die Zukunft aller Modelabels sind? Bitte, ich mag das nicht mehr hören, dann geht halt nicht hin! Ist vielleicht auch ganz, dann braucht ihr euch auch nicht so von den Cupcakes bedroht fühlen.
Auf der Fashion Week findet das Ganze seinen Höhepunkt. Mein Bauch kribbelt schon immer Wochen vorher, weil ich weiß, welche Supermenschen dann wieder in Berlin sein werden. Ich mag das, wenn man sich nach einem Jahr endlich wiedersieht und gleich eine ganze Woche hat, um sich auszutauschen. Das gleicht beinahe einem einwöchigen Feriencamp!
Leider muss ich mir im selben Moment die Frage stellen, wie es funktionieren soll, dass so unheimlich viele Blogger aus Deutschland zusammenkommen und an einem Ort vereint werden. Wie viele Augen werden dabei wohl ausgekratzt und wie viele Tote wird es geben?  
Nichts davon ist der Fall. Was wirklich passiert ist viel viel schlimmer.

 Da wird gelächelt, umarmt und zusammen fotografiert, um sich "gegenseitig zu unterstützen". Es gehen Verlinkungen online, Liebesschwüre erobern Instagram, Twitter und Co und im ganzen Zelt fliegen Outfitkomplimente durch die Luft.
Der tiefere Sinn davon? Das sind die wirklichen Tätigkeiten hinter den Nettigkeiten. Da wird Gelogen und Geheuchelt. Neid empfunden, anstatt zu Gönnen. Niemand darf eine Kollektion kriegen, die man selbst nicht hatte! Niemand darf auch nur einen einzigen Kommentar mehr erhalten, als man selbst! Niemand darf besser aussehen! NIEMAND darf besser SEIN!

Den folgeschwersten Fehler den du auf der Fashion Week machen kannst? Das ist ein guter Sitzplatz bei einer Runway Show. Die Frontrow bringt dir mehr verhasste Blicke anderer Blogger ein, als die Fashion Week überhaupt Besucher hat.

Aber wisst ihr was? Wenn ich das Glück habe, auch mal in der ersten Reihe sitzen zu dürfen, dann fühle ich mich da trotz aller Lästereien pudelwohl. Denn genau dort, wo ich die Tuschelstimmen hinter mir lassen kann und wo vor mir nichts als Laufsteg ist, da beweisen mir Namen wie Anne Gorke, Lena Hoschek oder Minx, wieso ich das Ganze mache. Sie bringen mich auf den Boden der Tatsachen zurück und zeigen mir die wahre Mode. Mit Kreativität und Herz, anstatt Strategieplänen und Marketingvorschriften, um für jedes neue Like zu kämpfen.

Bei mir wird sich jetzt erst einmal geschämt. Für die Unmenschlichkeit in der Bloggerwelt untereinander. Für zu viele Masken, die über ehrliche Gesichter gezogen werden und für meine eigene Identifizierung als Blogger.
Bei mir wird sich jetzt erstmal in schlichte Kleidung geworfen. Das Bloglesen weggelassen. Verdrängt.

Es gibt jedoch auch den schönen Teil der Geschichte. Undzwar das Kapitel über die Ausnahmen. Es ist kein langes Kapitel und nur von sehr geringer Masse, dafür aber von umso größerer Bedeutung.
Ich nenn jetzt keine Namen. Die Mädels wissen das schon. Das sind diese, die ohne Lügengerüst frei stehen können und bei denen sich die Gespräche nicht nur um eine blöde selbst erstellte Website handeln, sondern auch mal um das wahre Leben. Da gehören auch viele dazu, die mit dem Bloggen ihr Geld verdienen und trotzdem auf dem Boden bleiben. Ja, das geht!

Für alle anderen wünsche ich mir stark, dass sie endlich mal den Kopf aus dem Arsch ziehen. Ich verstehe schon, für viele ist das der Beruf, der ihnen das Brot einbringt und die Miete bezahlt. Aber muss man sich dafür so verstellen?
Könnten wir uns nicht eventuell beim nächsten Aufeinandertreffen mal ohne die Masken begegenen?
Ich würde mich freuen, endlich mal ehrliche Gesichter hinter den gephotoshopten Internetfiguren zu sehen und mich darüber zu unterhalten, was euch wirklich ausmacht, anstatt darüber, was ihr euch für den Blog als neuen Leserköder ausgedacht habt.
Dieser veröffentlichte Text wird sicherlich negative Reaktionen mit sich bringen. Dessen bin ich mir durchaus bewusst. Es wird vermutlich Leser unter euch geben, die sich persönlich angegriffen fühlen. Aber dieser Text ist gegen niemanden direkt gerichtet. Das hier geht gegen uns als Gesellschaft und dagegen, was wir bislang leider nicht so gut schaffen, aber in Zukunft bestimmt mal schaffen könnten. 
Wenn ihr das genauso gern wollt, wie ich.

Kommentare:

  1. Weißt du was, liebste Carrie?
    So sehr ich deinen Blogg vorher mochte und dich als deine Person wie ich sie im Internet erleben durfte schätzte, so hat dieser Eintrag es noch um weilen gesteigert!! Natürlich kann ich nur einschätzen wie du dich gibts und dazu bist du eine Person der ich glaube genau SO zu sein! Und das finde ich wunderbar ♥
    Meinen Respekt an dich und deine Menschlichkeit! Dein Mut wie die Stärke hinter dir selbst zu stehen!
    Solche Menschen schätzt man und hat man gerne um sich - werden nur leider viel zu schnell verletzt und verschmäht!

    Und hiermit beende ich meinen aller erstem Kommentar in der riesigen Blogger-Welt mit einen Zitat:
    "Wir alle tragen Masken, aber manchmal können wir sie nicht mehr abnehmen, ohne die eigene Haut zu verletzten."

    AntwortenLöschen
  2. Carrie, ganz ehrlich: Ich freue mich total endlich mal so einen Artikel von dir zu lesen. Nicht mehr nur "alles ist rosa und glitzert", sondern sich auch mal schön Ecken und Kanten zeigen und über so etwas aufregen. Dass gerade die ganzen "Küssen Links, Küsschen Rechts"-Gesellschaften zu Hinterhältigkeit neigen 8vor allem da, wo viele Frauen aufeinander treffen) ist doch klar. Schön, dass es auch mal so aufgezeigt wurde! Gerne mehr solche Texte! Ich liebe deinen Blog und ich gönne dir den Erfolg - und ich freue mich auf den Tag, wo alle anderen Menschen sich auch endlich mal gegenseitig was gönnen können.

    AntwortenLöschen
  3. Die Bloggerwelt, insbesondere im Fashion Bereich, ist ein hart umkämpfter Markt, so wie fast jeder andere Mark (da wo es halt um Kohle geht) auch. Mich würde es fast ein wenig nachdenklich machen, wenn es anders wäre, dich nicht?

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich mir die ganzen Negativ-Berichte über die Blogger auf der Fashion Week so durchlese, habe ich das Gefühl, dass ich irgendwie auf einer anderen Fashion Week war als alle anderen.
    Lina beobachtete Selfie-geile Bloggerinnen, die sich darüber beschweren, nicht in der ersten Reihe sitzen zu dürfen, obwohl sie an der Mode gar nicht interessiert sind - du beobachtest die ganzen Blogger, die alle eine Maske aufhaben.

    Ich bin mir sicher, dass jeder von euch ein Stück weit recht hat, aber ich glaube, es gibt doch viel mehr Ausnahmen, als es die bösen Blogger gibt. So ist zumindest mein Bild. Es gibt zwischen einigen Bloggern zur Zeit ein sehr angespanntes Verhältnis, das ist keine Frage. Ob das aber alle beeinflussen sollte? Bin mir nicht so sicher.

    Vielleicht bin ich auch naiv und blauäugig, aber ich gehe davon aus, dass sich die Leute aufrichtig freuen, wenn sie mit einem Strahlen auf mich zukommen und mich drücken, weil sie mich wieder gesehen habe - denn so mache ich es auch. Wenn ich mit jemandem "in echt" nicht sprechen möchte, dann lasse ich es sein.

    Ich kann nur für mich und die Blogger sprechen, die ich so kenne - aber ich für meinen Teil denke natürlich ab und an "Wieso nicht ich?", wenn es um Kooperationen oder sonstiges geht. Aber es ist ein Unterschied, ob man "Wieso nicht ich?" denkt, anstatt "Wieso sie?". Damit geht man mehr gegen sich selber, als gegen andere.

    Ich für meinen Teil hoffe, dass jeder auf der Fashion Week, der mich (oder irgendwen anderes) getroffen hat, nach dem Text jetzt nicht überlegt, ob meine Reaktion (oder die der betroffenen Person) falsch war. Denn ich lächle dann, wenn ich mich freue. Sonst lasse ich es einfach.
    In dem Punkt gebe ich dir also vollkommen Recht: runter mit den Masken!

    Nur sehe ich es eben alles ein bisschen Positiver ;)

    Mich hat es gefreut, dich wieder zu sehen. Du bist einfach so schön♥

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dich verstehen. Ich habe auch als Leser oft den Eindruck, dass "die ganz liebe ..." die man beim letzten Event getroffen hat vielleicht doch nicht ganz so lieb ist. So nach dem Motto - "Kill them with friendlyness". Da mag ich lieber Leute die ganz klar sagen, was sie gut finden und das andere einfach lassen... Ich hab mich schon immer gefragt, wieso manche Blogger(innen) so wirken, als wären sie in die Zuckerwattemaschine gefallen (ich habs auf mich selbst geschoben, ich bin doch sehr sarkastisch und so gar nicht süß), aber anscheinend hast sogar du diesen Eindruck und du kennst einige auch persönlich.
    Ich bin sehr froh, dass du diesen Post geschrieben hast. So viel Ehrlichkeit erlebt man selten und schon gar nicht, wenn der Schleier der Anonymität nicht über die Person gelegt ist. Wenn sich jemand persönlich angegriffen fühlt, sollte er das vermutlich auch. Schuldgefühle hat man nicht, wenn man unschuldig ist.... Also mach dir darüber keine Gedanken, du hast wie jeder andere das Recht deine Meinung zu äußern und viele von uns sind froh, wenn von diesem Recht auch mal jemand Gebrauch macht!

    AntwortenLöschen
  6. Haha, GENAU das habe ich heute auch in einem Artikel festgehalten. Das Internet bietet einfach so viele (auch schöne!) Freiheiten, dass jeder sich mal eben so und vor allem ganz einfach verstellen kann, wie's sich am besten verkauft. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt, sozusagen. (Sorry, aber anlässlich deines letzten Auftrittes hat der Spruch jetzt ganz gut gepasst :D)
    Jedenfalls ist dieses ganze Selbstdarstellungsdings in meinem Umfeld, auch bei meiner scheinbar besten Freundin, so ausgeartet, dass ich mich irgendwann ernsthaft gefragt habe, ob man sich mit Ehrlichkeit und Authentizität überhaupt noch eine Karriere aufbauen kann. Sag du's mir, Carrie!

    Liebe Grüße aus der Herzensstadt.

    AntwortenLöschen
  7. Der Text ist klasse! Das musste einfach mal gesagt werden. Diese Gestelltheit und diese Inszenierung als eine Kunstfigur, so vollkommen fernab der Realität ist einfach nur noch schrecklich. Ich finde es gut, dass du so mutig bist und so einen Text veröffentlichst!

    Carrie, ich glaube du bist ein ganz wundervolle Person mit einem tollen Charakter. Gerade deswegen verfolge ich deinen Blog ihn auch schon so lange (wie übrigens kaum einen anderen Blog)!

    Liebste Grüße aus München
    Michelle :)

    AntwortenLöschen
  8. Echt? So krass ist das. Wahnsinn! Wobei, es wundert mich nicht. Das passiert wenn zu viele Frauen auf ein ander treffen. Nicht nur bei Bloggern auch in der "echten" Welt. Schade, ich wollte immer so gerne andere Blogger kennen lernen. Jetzt habe ich Angst auf die falschen zutreffen. Den zickenterror kann ich nicht gebrauchen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss das hier mal Stück für Stück abarbeiten sonst vergess ich am Ende noch was und da du dir ja mega viel Mühe gegeben hast das alles aufs Blatt zu bringen. Also...ähm...wow... ganz schön viel Text, ganz schön viel Input und ich finds wie viele hier sehr cool, dass auch mal jemand seine nicht ganz so schöne Meinung äußert. Ich mein das ist ja nichts schlimmes! Ich les gerne Blogs, ich les gerne große Blogs und für mich gehörst du da dazu. Es gibt welche die schaut man sich einfach nur der Outfits wegen an und es gibt welche die besucht und liest man gerne, weil der Mensch einem eben sympathisch ist. Naja du warst mir auch ohne den Text schon immer sehr sympathisch. Du hast einfach dieses Strahlen das einen irgendwie so ne offene Art sehen lässt. Bei vielen Bloggergrößen ist das ja so gar nicht der Fall... selbst wenn sie lachen spürt man die Kälte und die Unnahbarkeit.
    Naja zum Text an sich. Ich hab mir das schon irgendwo auch genau so vorgestellt. man sieht das in den "unteren Bereichen" der Leserzahlen ja auch schon oft sehr deutlich. Da melden sich Leute bei Blog-Zug an nur um andere runterzuvoten. Ich mein Hallooo? Hat man denn mit seiner Zeit nichts besseres anzufangen? Außerdem sieht man ja auch da schon die Zielstrebigkeit vieler Mädels, die straight einfach mal überall ihre Werbung platzieren und immer mit ihrem "Gegenseitigen Folgen" (ach das hört sich so dämlich an) ankommen. Das so welche mit der Leserzahl noch schlimmer werden ist klar. Die lesen nie auch nur einen Satz von jemand andrem, sondern schleudern ihre 0815 Kommentare durch die Gegend und interessieren sich eben auch nur für sich. Dass das nun noch viel schlimmer wird wenn Sponsoren ins Spiel kommen kann ich mir echt mehr als gut vorstellen. Sau schade sowas, ich mein klar kann man neidisch sein, das ist doch auch ganz normal, wenn man das selbst auch gerne gehabt hätte. Aber hey, es wird immer einen geben, der mehr verdient, immer einen geben, der mehr hat und immer einen geben der besser ausschaut. Dann kann man es doch anderen aber trotzdem irgendwo gönnen. Man sollte an solchen Tagen doch Spaß haben und sich nicht unwohl fühlen aufgrund solcher Tatsachen! Ich war noch nie dort und Gott, klar ist es ein Wunsch von mir, da auch mal ein Teil von sein zu dürfen. Das ist doch irgendwo der Traum jeder Bloggerin. Aber ich weiß so gar nicht ob ich mich da wohlfühlen würd, oder ob man da berächtliche Blicke zugeworfen bekommt wenn man da so als neuer Niemand ankommt. Ich hoff jedenfalls, dass ich da nie dazu gehöre. Vllt komm ich nie so weit, blogg ja immerhin auch schon seit 3 Jahren und bin bald 29 :-D Aber vllt kann ich auch deswegen besser damit umgehen. und sollte es mal soweit kommen wär ich gerne bei den Menschen die du zuletzt genannt hast :-) Und ich wünsch dir, dass du vllt noch ein paar mehr von denen kennenlernst oder vllt der anderen Sorte einen Denkanstoß damit geben konntest!

    AntwortenLöschen
  10. Stimme dir auf jeden fall in vielen aspekten zu. Was mich jedoch ungemein nervt ist diese ganze Kritik an der Fashionweek selbst à la "Alles scheiße hier, was wollen die blöden Z Promis hier" ... Ich finde immernoch dass man als dummer kleiner blogger (was wir im endeffekt wirklich fast alle sind verglichen mit den wirklich wichtigen leuten in der Modebranche) echt froh sein kann solch ein event zu besuchen. Die meisten halten sich einfach für viel zu wichtig nur weil sie fotos von sich knipsen und 5 zeilen dazu schreiben.
    Ich jedenfalls wäre diesen Winter gerne wieder dabei gewesen, ja auch im Zelt bei den Shows (die ja alle "so scheiße und gleich" sind) und habe mich immer wieder darüber geärgert wie alle blogger einfach schlecht darüber gesprochen haben und trotzdem da waren und was weiß ich alles geschenkt und gestellt bekommen haben. Natürlich geht es nicht um die materiellen dinge, aber es steckt nunmal ein großer aufwand dahinter, was man nicht vergessen sollte.
    Sich ab und zu freuen, das ganze nicht zu ernst zu nehmen und vorallem sich selbst nicht zu ernst zu nehmen wäre mal nicht schlecht.

    Hach, einfach nervig.

    AntwortenLöschen
  11. WOW !!!! Das ist echt ein super Beitrag !! Ich finde es super, dass du uns Lesern mal einen Einblick hinter die Kulissen der "wundervollen und liebevollen, herzchen hier, herzchen da " -Bloggerwelt gibst. Ich kann dich total verstehen, und ich kann mir das ganze auch lebhaft vorstellen... So sind die Menschen halt... Jeder kämpft um das eigene überleben in dieser großen verwirrenden Welt.... Traurig aber wahr !
    Und wenn ich jetzt schonmal einen Kommentar hinterlasse, muss ich dir gleich mal sagen wie MEGA-SUPER-GENIAL dein Blog ist !!! Ich liebe deinen Blog, kann es gar nicht erwwarten, bis es endlich einen neuen Beitrag gibt... Deine Outfits und dein Stil sind wundervoll !!!! Du bist mir total sympathisch und du bist echt meegaa hübsch !!! Bitte bleib uns noch lange als outfits postende, Beiträge verfassende und Photots hochladende Carrie erhalten....
    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  12. Stinkstiefel und Miesepeter gibt es leider überall und ich kann Dich gut verstehen, dass Du Dich mal "ausgek...t" hast.
    Ich lese Deinen Blog sehr gerne. Mir gefallen Deine Texte, Bilder und Ideen. Ich hoffe, Du machst so weiter.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  13. True Story..Ich bin noch nicht lange dabei, seit 2 Monaten. Belächelt wird man da, jetzt erst anzufangen. Noch so ein Berliner Fashionblog. So unnötig, peinlich, abgelutscht...Und mein erster Eindruck, mein Bauchgefühl wird durch diesen Artikel mehr als bestätigt. Es tut jedoch gut, auch die alten Hasen im Geschäft so frei und ehrlich über diese Blogger-Ellenbogenmentalität sprechen zu hören, da ich nun weiß: diese bestimmten Mädels sind nicht nur zu mir so. Respekt und meine Hochachtung, dass du diesen Post veröffentlicht hast. Ich gebe dir leider schon jetzt Recht und hoffe dennoch ganz bald vom Gegenteil überrascht zu werden und auch mehr dieser genannten "Ausnahmen" kennen zu lernen. Weiter so, Carrie for president! Meine Stimme hast du.

    btw: http://zoeberlinfashion.blogspot.de :)

    AntwortenLöschen
  14. Und eine der Ausnahmen bist du. <3
    Wenn keiner mehr Blogs lesen will (Gott bewahre!), wenn ich tatsächlich doch noch einen bürgerlichen Job annehmen muss, wenn mir nur noch Ablehnung oder Kritik entgegenschlägt, ja selbst wenn das Bloggen irgendwann in 100 Jahren mal einer meiner größten Fehler gewesen sein soll ( Das glaub ich allerdings nicht!)...dann war es das trotzdem wert. Und warum? Allein wegen dir. Denn sonst? Hätte ich dich nicht kennen gelernt. <3

    Ich hab dich sehr lieb und hoffe die Menschen verstehen deinen Post so wie er gemeint ist – ich finds toll, dass du dich traust, offen und kontrovers deine Meinung zu sagen. Gerade nach der virtuellen Schlachtbank, die hier in den letzten Tagen gelaufen ist.
    xoxo Lina

    AntwortenLöschen
  15. Was ich immer wieder amüsant finde ist dass inzwischen fast jeder Blogger so nen Text geschrieben hat wie böse die bloggerwelt untereinander ist und das man sich ja soooo sehr mehr Ehrlichkeit und Liebe untereinander wünscht. Und dass man selbst ja gaaaaanz anders ist und es den anderen von Herzen gönnt und man selbst ja so aufrichtig ist. Ich frage mich wer sind denn diese bösen missgünstigen oberzickenblogger von denen ihr alle immer labert aber keiner von euch selbst ist. Mich nervt das Thema inzwischen. Anstatt das Thema immer wieder auf euren Blogs zu verwursten und rumzunölen wie schlecht die Welt doch ist fände ich's mal ganz geil wenn ihr die Eier hättet euch das mal ins Gesicht zu sagen anstatt hier in so blogeinträgen immer wieder auf “ich wollte das mal ansprechen aber ich möchte keinen direkt damit ansprechen“ nur meine Meinung. Gruss, sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist überhaupt nicht der springende Punkt. Ich persönlich versuche mich aus der ganzen Geschichte nicht als Unschuldslamm herauszuziehen und einen Buhmann zu finden, den wir alle gemeinsam steinigen können. Das eigentlich Problem ist, das so viele verschiedene Persönlichkeiten irgendwie gemeinsam fungieren sollen. Dass da ein ganzer Haufen rein menschlich überhaupt nicht zusammenpasst, das macht das Problem aus. Das ist schon von Vornherein voraussehbar gewesen, dass einfach eine ganze Menge Asympathie mitschwimmen wird, sobald sich so viele Frauen treffen. Nur rechtfertigt das nicht diese Missgunst, die man leider so oft sieht. Oder das nach Außen hin Komplimente machen und hintenrum dann die ekelhaften Wahrheiten sagen. Das Eine hat mit dem Anderen meiner Meinung nach recht wenig zu tun.

      Löschen
  16. Super Beitrag, musste an der einen oder anderen Stelle schmunzeln und konnte dir in Gedanken nur zustimmen.
    Bleib einfach so wie du bist, das macht dich & deinen Blog aus. Wer weiß, vielleicht wird sich das irgendwann mal ändern..
    ich lasse dir noch gaaaaanz wochenendliche Grüße da;)

    AntwortenLöschen