Dienstag, 29. April 2014

C's Kitchen.

In den letzten Wochen finde ich leider viel zu wenig Zeit, um regelmäßig zum Sport zu gehen. Die Uni geht zu lang, fordert zu viel Nacharbeit zu Hause und die Wochenenden genieße ich momentan beinahe ausschließlich in Berlin, wo mein Fitnessstudio dann direkt mal 200 km entfernt in Rostock ist. So kann ich momentan nur versuchen, zu Hause täglich eine kleine Session Yoga oder ein Bauch-Beine-Po-Training zwischen den Uniquatsch zu schieben. Umso gesünder halte ich deshalb momentan meine Ernährung. Seit dem letzten Jahr verfolge ich das Prinzip Low Carb High Fat, was bei mir wirklich gut anschlägt. Mein Lieblingsmotto momentan? Eat green! Grünes Gemüse ist nicht nur unfassbar gesund und hilfreich in der Vorsorge gegen Krebs oder Herzinfarkte, sondern vor allem auch eine unendlich leckere Alternative zu unnötigen Kohlenhydraten am Abend. Zusätzlich verzichte ich auf jegliches Fleisch. Auch wenn das nach ziemlich vielen Einschränkungen klingt, fühle ich mich damit pudelwohl. Ich überlege mir einfach gesunde Alternativen oder suche danach im Internet. Ein Burger ohne ungesundes Burgerbrötchen? Geht super und könnte von mir am liebsten täglich verschlungen werden. Kartoffelpuffer ohne Kartoffeln und Minipizzen ohne Weizenboden? Klappt auch hervorragend! Natürlich soll aus dem Ganzen kein No Carb Prinzip werden, aber ich teile mir die Kohlenhydrate am Tag dann so ein, dass ich entweder morgens oder mittags eine kleine Menge esse und abends komplett darauf verzichte. Vielleicht lebt ihr ja auch das LCHF-Leben und findet bei den Rezepten etwas, das euch gut gefällt. Wenn ihr selbst mal einen Beitrag dazu geschrieben habt oder Seiten mit tollen Low Carb Rezepten kennt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir die Links dazu als Kommentar hinterlasst! Und bis dahin, viel Spaß beim Nachkochen!

Alle Rezepte sind für eine Person verfasst und können von euch sicherlich wunderbar verfeinert oder abgeändert werden. Ich wünsch euch einen guten (grünen) Appetit!

LOW CARB VEGGIE BURGER

 Zutaten: 
- 1 Veggie Filet 
- 2 Blätter Salat
- 1 Scheibe Käse 
- 1 Zwiebel
- 1 Tomate
- 1 Stück Zucchini
- 1 Champignon
- etwas Avocado 
- etwas Kokosfett

Schneidet die Zwiebel in Ringe, würfelt die Zucchini und den Champignon. Erhitzt ein wenig Kokosfett (weil verträglicher als Öl!) in der Pfanne und bratet die drei Zutaten leicht an. Nebenbei könnt ihr direkt das vegetarische Filet anbraten. Währenddessen schneidet ihr die Tomate in Scheiben, wascht den Salat und füllt diesen mit etwas Avocado, als Burgercreme (weil gesünder als Ketchup!). Ich habe mir zusätzlich noch kleine Avocadostückchen in den Burger reingelegt. Wenn das Veggie Filet fertig gebraten ist, legt ihr die Scheibe Käse darauf, bis sie angeschmolzen ist. Dann füllt ihr den Burger.
 ZUCCHINI-MÖHREN-PUFFER

Zutaten: 
- 1 Zucchini
- 1 Möhre 
- 1 kleines Stück Parmesan
- eine viertel Tasse Sesam
- 1 Ei 
- Salz und Pfeffer 
- etwas Kokosfett

  Reibt die Zucchini, die Möhre und den Parmesan klein. Vermischt das Ganze mit dem Ei und dem Sesam. Salzt und Pfeffert es und formt kleine Puffer. Lasst anschließend etwas Kokosfett in der Pfanne heiß werden und bratet die Puffer bis zum gewünschten Knuspergrad.
KNOBLAUCH-BROKKOLI

Zutaten: 
- 5 Röschen Brokkoli
- etwas Fetakäse 
- 1 Knoblauchzehe 
- Aluminiumfolie 
- Salz
- 1 EL Rapsöl

 Wascht und dünstet zuerst die Brokkoliröschen. Ich nutze dafür ein extra Dünstsieb, damit möglichst viele gesunde Stoffe im Brokkoli bleiben, aber man auch einfach den Brokkoli in einer Pfanne mit einer dünnen Schicht Wasser und dem Deckel drauf erhitzen. Heizt nebenbei den Ofen auf 200° (Umluft) vor. Schneidet den Fetakäse in kleine Stücken und hackt den Knoblauch. Sobald der Brokkoli fertig ist, vermischt ihr ihn mit den restlichen Zutaten, salzt das Ganze und fügt einen EL Rapsöl hinzu. Verpackt es als Aluminiumfolienpaket und gebt es für ca 15-20 Minuten in den Ofen.
ZUCCHINI-PIZZEN

Zutaten: 
- 1 halbe Zucchini
- 2 Tomaten 
- 1 kleine Zwiebel 
- etwas Parmesan 
- Salz, Thymian, Rosmarin
- 1 EL Rapsöl

Heizt den Ofen auf 180° (Umluft) vor. Wascht die Zucchini und schneidet sie in Scheiben. Würfelt die Tomaten und die Zwiebel und vermischt sie mit einem TL Rapsöl, etwas Thymian, ein wenig Rosmarin und Salz. Belegt die Zucchinischeiben mit der Bruschetta-Mischung und reibt Parmesan darüber. Das Ganze gebt ihr dann in den Ofen, bis der Käse goldbraun ist. (Ca 15-20 Minuten)

Kommentare:

  1. Low carb ist Mega effektiv. Und vor allem lecker. Mache ich genau so wie du. Nur leider fangen viele an sich Kiloweise Fleisch und Eier rein zu hauen. Igitt! Ein paar Kohlenhydrate braucht der Körper ja auch noch sonst wird es ungesund. Dir noch viel erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. Nummer 1 und 2 haben mich schon auf Instagram ganz wuschig gemacht! Vor allem Nummer 2 ist mal genau mein ding! Werd ich definitiv nachkochen müssen! Sau coole Ideen. So gesund und trotzdem noch so verdammt lecker!

    AntwortenLöschen
  3. Super inspirationen liebes!!! Liebst die twinnis!

    AntwortenLöschen
  4. Die Puffer gibt es heute Abend direkt, danke dir. Und für dich folgender Link http://kohlenhyd-art.de/ in den Kategorien rechts kannst du dann auch vegetarisch oder vegan wählen.
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen