Donnerstag, 17. Juli 2014

My Sportroutine.

Momentan, das merkt ihr ja selbst, wächst mir alles ein wenig über den Kopf. Die Uni hat mich in den letzten Wochen komplett eingenommen und nebenbei starteten die Superfreunde noch ziemlich coole Sachen, wie das Splash Festival, auf dem ich um's Verrecken nicht fehlen wollte. Aber, aber, ein Lichtblick - meine ersten drei Klausuren habe ich abgehakt und jetzt wartet nur noch die letzte (MATHE!!!) darauf, dass ich für sie lerne. Da ich bis zum Prüfungstermin aber noch fast 3 Wochen Zeit habe, kann ich mir ein bisschen Freizeit für den Blog gönnen. Denn es hat mir gefehlt, hier was für euch zu basteln und so ein schlechtes Bauchgefühl hintergelassen, wenn ich eure Mails gelesen habe, ob denn alles in Ordnung bei mir sei. Da ich von euch weiß, dass viele momentan in genau dem gleichen Prüfungsstress untergehen, wollte ich euch heute mal von meiner Organisation in Sachen Sport erzählen. Normalerweise gehe ich immer in mein geliebtes Fitnessstudio. Da tanze ich mit meinen Mädels in Kursen rum, power mich an den Geräten aus oder erfreu mich an den neu vorhandenen TRX-Bändern - die lieb ich! Aber momentan würde mir das einfach viel zu viel Zeit rauben. Für meinen Trainer klingt das wie eine billige Ausrede, das ist es aber leider nicht. Und um mir selbst zu beweisen, dass es nicht einfach nur eine Ausrede ist, habe ich mir eine etwas zeitsparendere Routine angeeignet. Undzwar diese hier: 

3x die Woche Joggen
Ich bin kein Laufmädchen, nein, das bin ich wirklich nicht. Ging es im Schulsport nach draußen auf die Laufbahn, hatte ich schon seit Beginn der Oberschule ziemlich gute Ausreden im Kopf, um nicht mitmachen zu müssen. Allein wenn es darum geht, zu rennen, um den Bus noch zu bekommen, klinke ich mich schnellstmöglich aus und warte dann lieber. Aber ein bisschen ärgerte mich das doch immer, denn.. Joggerinnen haben einfach so schöne Beine! Umso mehr freute ich mich, als mein Schwager mir letztens ganz begeistert von einer Joggingapp erzählt hat. Und mein Schwager findet Laufen genauso beknackt wie ich! Er hat mir also erzählt, dass diese App 3 Trainingseinheiten pro Woche für dich hat und dir ein genaues Intervalltraining à 30 Minuten vorgibt. Das steigert sich dann immer mehr, sodass du nach 7 Wochen bereit sein sollst, 5 Kilometer zu joggen! 5 Kilometer klangen für mich vollkommen absurd, bevor ich die ersten Trainingseinheiten gelaufen bin und merkte, dass ich mich wirklich verbessere, ohne so unter der schnellen Bewegung zu leiden, wie zu Schulzeiten. Einige Wochen habe ich noch vor mir und wer weiß - vielleicht schaff ich dann wirklich die 5K. Finden tut ihr die App unter dem Namen "Lauftraining 5k".



2x die Woche das 40-Minuten Workout
Auf Youtube habe ich mich jetzt schon Jahre durchgeklickt, um ein wirklich richtig richtig gutes Workout zu finden. Fast hätte ich aufgegeben, musste ich dann aber doch nicht. Denn von BeFIT habe ich ein dermaßen tolles Workout gefunden, das mich ordentlich auspowert, aber auch wirklich Spaß machen kann. Da sind alle Übungen drin, die ich gern mache und natürlich auch welche, die ich weniger gern mache, die aber supergut zum fit werden sind. Angefangen habe ich damit, dass ich erstmal 20 Minuten vom Training gemacht habe, dann mal 5 Minuten mehr und dann mal wieder 5 Minuten mehr, sodass man am Ende die 40 Minuten voll durchpowern kann, anstatt jede Übung nur mal anzufangen und dann laschi laschi weiterzumachen. Ich steh total auf dieses Workout!


1x die Woche YOGA und 1x Rest-Day
Für mein Wohlbefinden und einfach, weil es dem Körper so gut tut, mache ich in der Regel ein Mal pro Woche Yoga. So gerne würde ich das öfters machen, meistens klappt das aber nicht. Für den Yoga-Part habe ich auch kein direktes Video für euch. Da sich die Übungen eh alle sehr ähneln, switche ich da gern zwischen einigen Videos von Yoga with Adriene hin und her. Sie hat super viele Videos und da ist für jede Tageslaune was dabei. 
Ansonsten muss man natürlich einen Tag Pause einlegen. Manchmal werden das bei mir auch zwei oder sogar mal drei Tage pro Woche, wenn ich beim Be FIT Workout aussetze. Das passiert meistens, wenn ich in Berlin bin - leider. Mittlerweile habe ich mich in diese Routine jedoch so reingefuchst, dass es sogar Spaß machen kann, obwohl ich eigentlich nicht der fanatische Sportliebhabermensch bin. Aber, was muss, das muss! 


Und jetzt ist hier Ende im Gelände, denn mein heutiges Lauftraining ruft!

Kommentare:

  1. Daran sollte ich mir mal ein beispiel nehmen!
    Ich bin so ein Sportmuffel, aber das Training mit dem Youtube Video werde ich mal ausprobieren : )

    Liebe Grüße und schön Durchhalten.
    Ich liebe das Gefühl nach einer anstrengenden Klausurphase!

    Lou

    AntwortenLöschen
  2. Oha, ich wäre auch gern mal so diszipliniert :D Mich reißt immer irgendwas aus meiner Sportroutine raus. Urlaub, Krankheit, Zeitmangel -.-

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  3. ich bin auch gerade voll aufm sporttripp aber laufen kommt für michnicht in frage, denn ich hasse diese menschen die einen beim laufen wie ein auto anglubschen-.- nervt und wenn hunde hinterherbellen nervts noch mehr
    aber workouts mag ich^^

    http://frechefinger.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Klingt extrem gut. Ein lauf Fan bin ich auch nicht. Ausreden hatte ich auch immer. Aber Krafttraining ist super. Mich interessiert dein 40 min work out. Krass wie "in" trainieren zzt ist.

    AntwortenLöschen
  5. Vorbildlich �� Ich fahre gerade germe Inliner!

    AntwortenLöschen
  6. Super Tipps.. die Zeit kann sich bestimmt jeder nehmen und danach ist man viel Motivierter zu lernen :)

    Ich fand laufen am Anfang auch nicht so toll aber hab mich mitlerweile auf 10km gesteigert. Ein Ziel wie z.B ein 10km Lauf oder ein Halbmarathon sind auch eine super Motivation.

    AntwortenLöschen
  7. Kennst du Blogilates schon? Wär bestimmt auch was für dich!

    AntwortenLöschen