Sonntag, 29. Juni 2014

Berlin Hustles Harder III.

Müsste ich ein heutiges Lieblingsoutfit bestimmen, dann wäre es bestimmt Outfit Nummer 3. Das ist genau das, was ich gerne trag. Genau auf den Punkt. Shirt mit passender Aussage, auffällige Jacke, knallenge Jeans und dazu meine Lieblingsschuhe - die Air Max "Glow In The Dark", die der Superfreund mir zum vergangenen Geburtstag geschenkt hat. In diesem Outfit würde ich fast alles tun. Oma besuchen, mit den Superfreunden essen gehen, den Hund Gassi führen und natürlich auch die Nächte durchfeiern. In den letzten Jahren bin ich in Sachen persönliche Stilfindung riesige Schritte voran gekommen und kann letzendlich behaupten: dieses Outfit, das bin ich. Und so mag ich auch erstmal bleiben. Wenn euch das gefällt oder misfällt und ihr einfach eines der anderen Oufits besser findet, dann hinterlasst mir jetzt einen Kommentar mit eurer Meinung. Mich interessiert es riesig, wie ihr die Primaklamotten von Berlin Hustles Harder findet und was ihr zu meinen Kombinationen sagt. Eine Woche könnt ihr von nun an kommentieren. Ich freu mich, hatte viel Spaß an der BHH-Aktion und wünsch euch endlos viel Glück für's Gewinnspiel!
Shirt: Berlin Hustles Harder -> HIER! // Pants: H&M // Jacket: Nike // Shoes: Nike // Rings: Gina Tricot & H&M // Lips: MAC "Rebel" // Nails: Essie "Blanc"








Berlin Hustles Harder II.

Outfit Nummer 2 ist für meine Superfreunde vermutlich gar kein außergewöhnlicher Anblick an mir. Super gerne und nicht gerade selten, kombiniere ich mein schwarzes Minikleid zu auffälligen Sneakers und zauberschönen Hoodies. Das Praktische daran? Ihr kennt das sicherlich, wenn ihr was mit Freunden unternehmt und im Anschluss noch feiern gehen wollt. Was zieht man da jetzt an, was zu beiden Treffen passt? Ist man vorher grillen oder shoppen oder was essen und man möchte danach noch feiern gehen, wird einem bei der ersten Tätigkeit im Hoodie nicht kalt und man ist trotz Kleidchen drunter nicht zu sehr aufgehübscht. Sobald man jedoch den Hoodie auszieht, ist man bereit für die Berliner Nächte. Ob im Club, beim DVD Abend oder in der Kneipe, das kleine Schwarze geht doch immer. Höchst dankbar bin ich, dass mich ab sofort mein Berlin Hustles Harder Hoodie beim Ausgehen begleiten wird, weil ich ihn so so gerne mag. Ihr auch? Dann schreibt mir das unter das nächste Outfit als Kommentar (zusammen mit eurer Mail-Adresse!) und gewinnt damit vielleicht das riesige Gigantopaket!
Hoodies: Berlin Hustles Harder // Dress: H&M // Sneakers: Nike // Bracelet: Monki // Lips: MAC "Morange"


Berlin Hustles Harder I.

Dankedankedankedanke, lieber Himmel, dass du diese fiesen Regenwolken doch noch weggeschoben hast, sodass ich mitsamt Kamera und Superfreund noch rausgehen konnte, um das benötigte letzte Outfit zu fotografieren. Denn heute gibt es gleich 3! 3 ziemlich gleiche und doch ganz verschiedene Outfits in Zusammenarbeit mit der wunderbaren, zauberschönen und unendlich tollen Firma Berlin Hustles Harder. Zuerst habe ich meinen Bruder im BHH Shirt gesehen. Danach seinen Mitbewohner. Und jetzt schließlich mich, fast täglich. Da ich Angst hatte, es könnte für euch ein wenig langweilig werden, in den nächsten Outfits immer nur meine momentanen Lieblingsklamotten von BHH zu sehen, habe ich mir etwas anderes überlegt. Eine kleine Geschichte, die vielleicht auch ganz schön für euch ist. Heute gehen noch alle 3 Outfits online. Hier das erste, um 18:15 Uhr das zweite und um 19:15 Uhr das dritte. Beim letzten wird die Kommentarrunde eröffnet. Da sollt ihr abstimmen und runterschreiben, welches euch am besten gefallen hat. Bezogen auf das schnieke Stück von BHH, auf die Fotos, auf das restliche Outfit - ganz egal - bezogen, worauf ihr wollt. Aus allen Kommentaren sammel ich mir dann die Namen zusammen und lose jemanden aus, der ein rieeeesiges Gigantopaket zugeschickt bekommt, mit allen Dingen, die das Leben schöner machen. Neben Schmuck, Kosmetikartikeln und anderen Accessoires, sind noch vieleviele kleine Überraschungen drin, die euch bestimmt gefallen werden. Mitmachen könnt ihr eine Woche lang, also bis zum 06.07.14 um 18 Uhr. Schreibt mir bitte eure aktuelle Mail-Adresse mit in euren Kommentar, damit ich euch kontaktieren kann, sofern ihr für's Gigantopaket gepickt wurdet. Ich drück euch allen ganz fest die Daumen und hoffe, dass euch die Outfits gefallen. Ich liebe jedes einzelne der 3 Berlin Hustles Harder Sachen und würde mich freuen, wenn es euch ja vielleicht genauso geht. Und go, Outfit Nummer 1!
Sweatshirt: Berlin Hustles Harder -> HIER! // Skirt: Pro Danse // Pants: H&M // Necklace: Buffalo via Otto // Vans: Zalando // Rings: H&M // Lips: MAC "Pink Plaid" // Nails: Essie "Blanc"









Freitag, 27. Juni 2014

Midsummer Sale.

Ich selbst weiß gar nicht genau wieso, weil es sich für mich noch nicht sonderlich nach so richtigem Sommer-Sommer anfühlt, aber trotzdem reduzieren die Online Shops momentan wieder was das Zeug hält. Midsummer Sale. Sehr gerne! Über hunderte von Seiten in den Online Katalogen sind mit roten Zahlen versehen und bedeuten für mich: ein günstiges Shoppen der Urlaubsgarderobe! Tagelang habe ich mich durch das Sortiment jeglicher Online Shops gewühlt und euch mal meine Highlights zusammengestellt. Vielleicht könnt ihr so ein wenig Zeit sparen beim midsummersalen. Auf dass ihr ordentlich shoppt, die Sachen bald ankommen, die Sonne sich endlich wieder zeigt und wir die nächsten Wochen draußen verbringen können. Im reduzierten Mittsommer.




 

Montag, 23. Juni 2014

Thanks.

3 Tage habe ich nun schon wieder nichts neues auf dem Blog veröffentlicht, wobei ich mir doch jedes Mal aufs Neue vornehme, alle zwei Tage was von mir hören zu lassen. Ich jedoch bin leider die erste Person, die sich von schlechtem Wetter oder der Uni-Prüfungsphase oder auch nur einem falschen Bein beim Aufstehen aus der Bahn werfen lässt, um dann abends enttäuscht das Fotografieren der Outfitbilder auf morgen zu verschieben. Und dann auf das Morgen danach. Gestern hatte ich jedoch noch einen besseren Grund, das Bildermachen aufzuschieben, denn meine Eltern haben mich in Rostock besucht. Was ja jetzt nicht unbedingt gesagt werden muss - die letzten Wochenenden war ich immer zu Hause in Berlin und habe sie deshalb nur ganze 5 Tage nicht gesehen. Mir reicht das jedoch schon wieder, um alles andere hinten anzustellen und jede Sekunde mit ihnen zu genießen. Den Blog dennoch im Hinterkopf behalten, packte ich gestern trotzdem die Kamera ein und ging mit meinen Eltern in die Sonne raus. Dann wurde spaziert, mit dem Hund gerannt und Wildblumen gepflückt. Eis genascht, am Hafen gesessen und Tapas verspeist. Bis es spät war, ich müde und meine Beine völlig k.o. 
Ihr merkt worauf das hinaus läuft? Die Speicherkarte der Kamera war immernoch leer und der Tag fast vorbei. Wie kommt es denn aber nun, dass ich seit dem heutigen Tag so motiviert zur Blogpflege bin, wie schon lang nicht mehr? Mir hat gestern Abend jemand zurück in die Erinnerung gerufen, wofür es sich lohnt, eine Location zu suchen, den Lippenstift auch beim Spazieren nachzuziehen und sich in komischen Posen knipsen zu lassen. Britta war das. Die schrieb mir nämlich eine E-Mail. Eine so zuckersüße, ehrliche, unterhaltsame und freudige Mail, die ich gleich mit euphorischer Gänsehaut auf dem ganzen Körper dem Superfreund vorlesen musste. Da steckten Komplimente drin, Wertschätzungen und Danksagungen darüber, was ich hier auf dieser Website für euch fabriziere und zusammenbastel. Und genau das ist es doch, weshalb sich das alles lohnt. Da flattert einfach eine einzelne Mail rein, die so voller Herz steckt, dass ich am liebsten die nächsten Wochen 3 Mal pro Tag rausgehen würde, um alles zu fotografieren, was ein Foto wert ist. Unendlich froh bin ich, Leser wie euch zu haben und das sage ich definitiv zu selten. Für euch fotografiere ich immer wieder gerne mein Eis, auch wenn es dann schon beginnt zu schmilzen. Für euch schmeiß ich mich auch gerne an ruhigen Tagen in Schale, obwohl die Jogginghose nach mir schreit. Und für euch geh ich dann auch gern mal später in's Bett, da der Tag für's Bloggen neben der Unilernerei natürlich mal wieder zu kurz war. Aber wisst ihr was? 
Für euch mach ich das unheimlich gerne. Weil ihr das wert seid. Weil ihr nämlich super seid.

PS: An dieser Stelle schon mal ein riesen gigantisches Danke ganz besonders an Britta. Für die neue Motivation, die Gänsehaut und das Lächeln im Gesicht. Meine Antwort bekommst du so schnell es geht, denn wie ja leider auch dich, hat mich der Unistress schon wieder gefressen. <3
 GUMMIZEUGEIS! // Momentane Lieblingskooperation berlin hustles harder.
 Die neusten Versionen des #fromwhereistand's -> #withwhomistand und #whereisit
 Easy does it'sche Feierei mit dem Bruderbär // Karvalinski mit dem Bruderbär - ihr merkt, ich mag den.
Wenn die vierte Staffel der Serie ausläuft, müssen eben die Bücher her. Game of Thrones, you have my heart. // Machen wir was draus! <3 

Freitag, 20. Juni 2014

Bubble Gun.

Der fehlende Schlaf wurde aufgeholt, der Sonnenbrand geheilt und das Glitzer und Konfetti auch endlich komplett von der Haut gewaschen. Es ist offiziell, der Karneval ist für dieses Jahr vorbeigerauscht. Und er war zauberschön. Die Sonne knallte, das Konfetti flog und, was euch besonders interessiert hat, die Seifenblasenpistole blinkte und spuckte bunte Bubbles. Ganz viele Nachfragen haben mich erreicht, woher das gute Stück ist. Die Auflösung? Festivaljunkies

Die Seifenblasenpistole gibt's da super günstig im Online Shop, guckt -> SEIFENBLASENPISTOLE PIU PIU PIU

Das Team war so nett, mir einige bunte Dinge zuzuschicken. Neben der Seifenblasenpistole gab es noch eine Pistole für Konfetti, eben dieses auch noch tütenweise, Konfettipopper und und und. Sprich: alles, was man für den Karneval brauchte. So ein unendlich wunderbares Paket. 
Danke dafür, Festivaljunkie.





Dienstag, 17. Juni 2014

Fliehen.

Erst letztens, gefühlt vorgestern, durfte ich aus dem tiefen, dunklen, stinkenden Loch rauskrauchen, dass sich Prüfungsphase an der Universität schimpft. Aus der wirklich ätzensten Zeit überhaupt. Die, in der man psychisch und zeitlich und körperlich und sowieso komplett überfordert ist und am liebsten alles hinschmeißen würde. Heute? stecke ich plötzlich schon wieder drin. Ohne auch nur einen guten Grund zu kennen, weshalb mich das immer so überfordern muss. Das hasse ich. Das mag ich überhaupt nicht und kann damit auch einfach nicht umgehen. Genau deshalb fliehe ich momentan so oft ich es kann in meine Kopfwelt. Da ist Urlaub, da rauscht das Meer, da sind alle meiner Supermenschen und vor allem, kann ich da abschalten. Ich muss keine Fristen für Hausarbeiten beachten. Muss nicht in viel zu kurzer Zeit für 4 Klausuren gleichzeitig lernen und auch mir auch keine Gedanken darüber machen, wie das erst wird, wenn die Lernphase für die Matheprüfung beginnt. Dort, wohin ich fliehe, kann ich jeden Sonnenstrahl einfangen. Ich kann mit Sandalen in den Händen und Barfüßen im Meer den Strand entlanglaufen oder auch einfach nur ein Buch in der Hand halten und genießen. Da kann ich mir schon Wochen vorher meine Garderobe für die bevorstehenden Urlaube überlegen und alle Erinnerungen an die vergangenen herauskramen. Da kann ich in meinem Kopf die Vorfreude auf die Zeit nach den Klausuren bis ins Unendliche wachsen lassen. Denn in 6 Wochen, da ist das alles auch schon wieder um und von da an wird nur noch Koffer gepackt. Erst für Frankreich, dann für Dänemark, Polen, Griechenland und auch noch für Italien. In diesen Urlaubswochen, da brauche ich die Kopfwelt dann gar nicht. Die läuft nebenher auf Standby und macht nicht mehr, als perfekte Erinnerungen einzuspeichern, die mich nächstes Semester fliehen lassen, wenn ich wieder im Prüfungsloch sitze.




Shirt: TK Maxx // Jeans: H&M + DIY // Shoes: Primark // Bag: Primark // Bracelet: Rossmann // Rings: H&M


Dienstag, 10. Juni 2014

Hello Hamburg.

Morgens in Rostock aufgewacht, mittags den Tag in Hamburg verbracht und abends in Berlin mein Bett gemacht. Genau so sah mein Mittwoch aus. Mit ganz viel Sonnenschein dazu, netten Menschen um mich herum und einer ganzen Menge Glitzerschmuck. Zwei Mal pro Jahr erreicht mich nämlich glücklicherweise dieser ganz besondere Brief. Die schönsten Einladungen, geschrieben und versendet von Bijou Brigitte. Sobald die Einladung angekommen ist, wird es Zeit, sich die neue Kollektion anzuschauen. So durfte ich letzten Mittwoch in Hamburg schon einmal reinschnuppern, was es im Herbst und Winter in den Bijou Brigitte-Filialen geben wird. Fest steht: es wird glitzern, es wird bunt sein und vor allem wird für jeden was dabei sein. Denn was ich ganz wunderbar an Bijou Brigitte finde, ist, dass es selbst in einer Kollektion so viele verschiedene Stilrichtungen gibt, von denen jedem was gefällt. So schlichen wir Bloggermädchens auch am Mittwoch durch den Showroom und verliebten uns in ganz unterschiedliche Schmuckstücke. Das ist ja auch gut so, sonst wäre Instagram in den nächsten Monaten wohl doch sehr eintönig und stinkelangweilig. Ein bisschen schmulen könnt ihr unten auf meinen Bildern auch schon. Vom frühen Vormittag an bis zum frühen Abend hin, verbrachte ich meine Zeit also mit den Damen von Bijou Brigitte und deren Schmuck, posierte für Fotos mit den anderen Bloggermädchens, naschte Macarons und fiel über das Buffet her. Rundum ist das etwas, das mir riesigen Spaß macht. Um den Tag abzurunden, versammelten wir uns abends an der Schanze an einem Tisch im warmen Sommerdraußen und bestellten uns leckere Salate und Apple Cider. Traurig war ich, als ich los musste, um meinen Zug nach Berlinitown zu bekommen. Gerne wäre ich noch auf den einen oder anderen Cocktail geblieben, den die anderen noch verdrückt haben. Vermindert wird die Trauer nur durch die Vorfreude auf den nächsten Brief und Aufenthalt von und bei Bijou Brigitte. Schön wird das, da bin ich mir sicher.


PS: Folgt ihr Bijou Brigitte eigentlich schon auf Instagram? Da seht ihr dann nämlich als aller Erste, wann welche Schmuckstücke die Geschäfte erobern. Klickt mal HIER.