Dienstag, 17. März 2015

Teneriffa.

Im letzten Sommer war es folgendermaßen: wir kamen aus dem zweiwöchigen Frankreichurlaub wieder, in dem wir täglich mit Surfbrettern unterm Arm Richtung Meer liefen und ich zum ersten Mal in der Geschichte unserer Surfurlaube irgendwie ein bisschen was in den Wellen reißen konnte. Zum ersten Mal eine richtige Welle stehen, sich nicht nur von Wellen verprügeln lassen und merken, dass der Sport irgendwie einfach krass grandios ist. Ich kam also nach diesen zwei Wochen zurück nach Berlin und war mir sicher, dass ich nicht einen Tag still sitzen kann, ohne jede Sekunde an Wellen oder Surfbretter oder den Geruch meines Neoprenanzuges zu denken. Da kam mir ein Blitzgedanke. Meine Eltern fahren seit einigen Jahren im März für eine Woche nach Teneriffa. Teneriffa. Atlantik. Wellen. Surfen. Ihr habt keine Ahnung, wie sehr ich gekämpt habe, um meine Eltern davon zu überzeugen, dass es ein Geniestreich ist, mit meinem Bruder und mir zusammen in den traditionellen Teneriffaurlaub zu fahren. Nicht, dass sie nicht mit uns fahren wollten, jedoch war es etwas kompliziert gemeinsame Urlaubszeiten zu finden und eine Unterkunft für vier Personen und und und. ABER, letzendlich hat das alles hervorragend geklappt. Unser Hotel war wunderschön, nicht weit vom Strand entfernt und in einem wirklich schönen Viertel der Insel. Eine Woche Auszeit, eine Woche Meer - das tat gut. Das war Sommer, immerhin schon mal für 7 Tage. In den nächsten Tagen versuche ich jegliche Bilder von meinem Bruder und meinem Vater einzutreiben, um euch nicht nur mehr erzählen, sondern auch zeigen zu können. Mehr von dieser verdammt nochmal zauberschönen Woche.

1 Kommentar:

  1. Bei deinen Bildern bekomme ich glatt Urlaubsfeeling!!! Deine Outfits sehen super entspannt aus, kannst du sagen woher die gemusterte Bluse, die Shorts (bzw Rock) und deine Sonnebrille ist?
    Und hast du ein paar Tipps für Teneriffa, die du uns schreiben könntest?

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen