Mittwoch, 9. September 2015

Splash 2015!

Bevor ich euch wieder zu lang warten lasse, weil ich noch am Basteln von den großen Urlaubsbeiträgen bin, mag ich euch was anderes von meinem Sommer erzählen. Mein Sommer war so, wie er war, ziemlich perfekt. Nicht nur im Nachhinein, wenn es langsam kühler wird und man sich überlegt, dass irgendwie alles vor dem "jetzt gerade" schöner war. Nein. Mein Sommer war gefüllt von Momenten, in denen wir hysterisch lachend ausprusteten, dass das alles viel zu schön ist, um wahr zu sein. Es fing damit an, dass die Superboys von KIZ die wohl genialste Promoaktion der Welt gestartet haben. Die Propaganda für das neue Album "Hurra, die Welt geht unter!" hat nämlich glücklicherweise einen gigantischen Haufen von Freunden benötigt, um in die Tat umgesetzt zu werden. Und tada, das muss man uns nicht zwei mal sagen, wir waren gerne sofort da. Ein bisschen was davon erzählt habe ich euch ja hier schon, als wir zum Kosmonaut Festival nach Chemnitz gefahren sind. By the way - das Kosmonaut war mein aller liebstes Lieblingsfestival dieses Jahr! Am zweiten Juli-Wochenende sind wir dann Richtung Ferropolis zum Splash gedüst. Undzwar inkognito. Zuerst haben wir Mädchen uns auf den Weg gemacht, wir Milizen-Miezen. Der Auftritt von KIZ war geheim und in keiner Auflistung des Line Ups vermerkt, weshalb die Jungs den Tag über sich versteckend außerhalb des Festival Geländes verbringen mussten und wir Mädchen für Promoaktionen auf die Campingplätze gerufen wurden. Wir fuhren mit unserem Lada und dem neuen Album laut über die Lautsprecher herum, sperrten Straßen ab, verteilten Sticker, Fähnchen, Liedtexte und statteten jeden gröhlenden Festivalgast mit Buttons aus. Das schönste Bild? Wenn du den Campingplatz verlässt und alles Schwarz/Orange ist. Die Leute hatten so eine krasse Freude an unseren Promoaktionen, das war unglaublich. Den Freitag über haben wir mit viel Essen,  viel Promo, vielen Besuchen anderer Konzerte - beschämender Weise war Haftbefehl mein liebstes... - verbracht und gegen Abend hatten die meisten schon das ein oder andere Bier zu viel drin, als es zur Bühne ging, um den super super super geheimen Auftritt zu beginnen, der dann anscheinend gar nicht mehr so super super super geheim war, weil vor der Bühne schon schweineviele Fans standen und im Chor "KIZ" schrien. Dann die Show, viel viel Liebe, grandiose Stimmung und juchu und letzendlich die Feier danach. Direkt am Wasser mit den liebsten Freunden um sich herum - sagen wir mal so, der Abend hätte stark unlustiger sein können. Am nächsten Morgen sind wir viel zu spät aufgewacht, der Kopf hat viel zu doll gebrummt und unsere Müdigkeit hat den Druck übertrumpft, dass wir schleunigst aus dem Hotel auschecken mussten. Am Samstag hingen wir also mehr auf dem Gelände ab, als von Act zu Act zu rennen und haben so nochmal bis zum Abend eine verdammt schöne Zeit verbracht. Und schwupp, als es begann zu regnen, sind wir hysterisch lachend abgehauen, um im Auto nach Berlin die wunderbaren Momente des Festivals auszuprusten.













Kommentare:

  1. Durftest du zu allen Festivals mitfahren????????

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, als die ganzen Leute zur Bühne zurück gelaufen sind, das war schön <3

    AntwortenLöschen
  3. wie gut das Video ist! Das ist so super, dass du mit denen so gut befreundet bist :D
    Als ich mir mit meinen Freunden das Video zu "Ein Affe und ein Pferd" angeschaut habe, hab ich auf dich getippt und gesagt "IHREN, ja genau ihren Blog verfolge ich!" ;)
    liebst Marie

    AntwortenLöschen